Erneut Ausschreitungen in Den Haag

Theater verwüstet und Straßenbrände gelegt

Den Haag – Randalierer haben in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Schaufenster zerschlagen,  zwei Geldautomaten und eine Bushaltestelle zerstört.

Bei mehreren Feuern auf den Straßen gingen Motorräder in Flammen auf.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Das genaue Ausmaß der Schäden ist noch nicht bekannt.

Anders als bei den Ausschreitungen vor zwei Tagen, hat die Polizei mehrere von ungefähr 100 Randalierern festgenommen. Der Protest richtete sich hauptsächlich gegen Polizeigewalt, nachdem ein festgenommener Festivalbesucher in Polizeigewahrsam im Ortsteil Schilderswijk gestorben war.

Hier ein Video auf Youtube, das die Festnahme des Mannes zeigt.

 

 

 

Fünf Polizeibeamte wurden mittlerweile suspendiert.

Die Tageszeitung de Volkskrant berichtet auch von Angriffen auf ein Theater, bei dem nicht nur die Fenster eingeschlagen, sondern die Einrichtung demoliert worden sei. Die Randalierer hätten dabei judenfeindliche Parolen skandiert und mit Flaschen, Steinen und Feuerwerkskörpern geworfen.

Familienangehörige des getöteten Mitch Henriquez beklagten die Polizeigewalt und distanzierten sich von den Ausschreitungen, vor allem weil bei der Polizei kein rassistisches Motiv für die fragwürdige Festnahme zu erkennen sei, sondern einfach nur sinnlose Gewalt.

Der Fall erinnert an die Gewaltausbrüche hauptsächlich migrantischer Jugendlicher in Frankreich.

Allerdings nahmen auch zahlreiche Niederländer zunächst an dem spontanen Protest teil, wobei die Ausschreitungen durch die überwiegend migrantischen Jugendlichen nicht gebilligt wurden.

“Der Tod von Mitch Henriquez wird von 12 jährigen Jugendlichen missbraucht!”

“Ramadan – Zeit für Frieden und Einkehr” lauten diese beiden Tweets sinngemäß übersetzt: Den Haag Ausschreitungen    


 

 


 

 

De Volkskrant

Lesen Sie hier: Vierte Krawallnacht in Folge  – 100 Festnahmen

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6154 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.