Ellerbek: Vergewaltiger mit abgebissener Fingerkuppe per DNA überführt

    Ein durchgeführter DNA-Abgleich hat ergeben, dass es sich bei der am Tatort sichergestellten Fingerkuppe um die des in Untersuchungshaft sitzenden Beschuldigten handelt.

    Vormeldungen

    Nach einem Zeugenhinweis konnte die Kriminalpolizei Pinneberg am 5. November einen Tatverdächtigen festnehmen. Hierbei handelt es sich um einen 35-jährigen Mann aus Hamburg. Dem Verdächtigen fehlt eine Fingerkuppe. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ihm die aufgefundene Kuppe vom Tatort zuzurechnen ist. Zur abschließenden Klärung wurde ein DNA-Abgleich veranlasst. Das Ergebnis dazu steht noch aus.

    Der 35-Jährige wurde am 6. November auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter beim Amtsgericht Pinneberg vorgeführt. Der Richter ordnete Untersuchungshaft wegen versuchter Vergewaltigung und bestehender Fluchtgefahr an. Anschließend wurde der Tatverdächtige einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

    Frau beißt Vergewaltiger Fingerkuppe ab