Eine Islamisierung findet nicht statt: Bilder vom Opferfest

Zahlreiche Politiker wünschten den „Muslimen ein fröhliches Opferfest“, darunter selbstverständlich der um Wählerstimmen buhlende aussichtslose Kanzlerkandidat Martin Schulz und Zensurminister Maas.

 

Artikelbild:Urheber: draskovic / 123RF Lizenzfreie Bilder

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6568 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Wenn sämtliche islamischen Imame in Deutschland diesen kompromisslosen Halal-Horden den Befehl erteilen werden uns alle abzuschlachten, wenn sie den Jihad ausrufen werden gegen uns Christen, Juden und Atheisten, wie werden sich diese Mohammedaner dann verhalten?

    Selbstverständlich werden sie sich an die Verfassung halten, alles andere wäre widerwärtige Nazipropaganda.

    Ich denke mir die Welt, so wie sie mir gefällt.

    So ist das eben im postfaktischen Zeitalter.

    Nur Reaktionäre glauben noch an Fakten.

    Die Linken erschaffen sich magisch ihre ganz eigene Realität, indem sie ganz fest daran glauben und sich ihre ganz eigene politische Realität manifestieren, und indem sie jeden fertig machen, der ihnen mit Fakten und Logik die Magie versauen will.

    Als ich sieben Jahre alt war, da war ich auch noch so.

    Nun bin ich erwachsen.

  2. Maaso, Schnultz und der Rest der Bande geben gute Musel-Zäpfchen und passen daher hervorragend in die für sie aufnahmebereiten, passenden Scharia-Ärsche. Sie trägt die Bezeichnung zu Recht, die Scharia Partei Deutschlands. Tiefer kann eine sogenannte „Volkspartei“ nicht mehr sinken, ein trauriger Haufen selbstgefälliger, abgehobener Halbgötter im Selbstbedienungs-Saftladen BRD ohne jegliche politische Daseinsberechtigung.

Kommentare sind deaktiviert.