Ein ganz normaler Messer-Samstag im Westen Europas

Urheber: yeko / 123RF Lizenzfreie Bilder

Berlin: Drei Polizisten wurden bei der Festnahme eines „Messer-Jungen“ verletzt – schreibt die BILD.

Paris: Ein Tschetschene brüllt Allahu akbar, greift Menschen mit einem Messer an und wird von der Polizei erschossen. Eines der schwer verletzten Opfer starb durch den Attentäter. Wieder einmal reklamiert der „IS“ die Tat für sich. „Zwei Tote“ bei „Messerattacke „schreiben mehrere „Medien“ dazu und setzten damit Opfer und Täter gleich.

Mann sticht in Paris wahllos Menschen nieder – Polizei erschießt ihn

Hannover: Neben einem Messer kommen auch noch ein Baseballschläger und ein Auto als Mordwerkzeuge zum Einsatz. Presse und Polizei sind sich einig: Bei den Tätern handelt es sich um „Männer.“

Antwerpen ist „Halal“ 

Und noch mal Hannover

Am Samstag haben Polizisten einen 25 Jahre alten Mann im Stadtteil Davenstedt festgenommen. Er steht im Verdacht, in der Nacht zuvor einen 22-Jährigen in der Innenstadt mit einem Messer schwer verletzt zu haben.

Laut Angaben von Zeugen war es zwischen den beiden Männern gegen 03:15 Uhr am Opernplatz zu einem Streit gekommen. Dabei zog der 25-Jährige ein Messer, bedrohte damit seinen Kontrahenten und stach im schließlich mit dem Gegenstand in den linken Oberschenkel. Im weiteren Verlauf flüchtete er vom Tatort in unbekannte Richtung. Das schwer verletzte 22-jährige Opfer wurde von einem Rettungswagen, unter Begleitung eines Notarztes, zur Behandlung in eine Klinik transportiert und dort operiert – sein Zustand ist stabil.

Ermittlungen brachten die Beamten auf die Spur des Verdächtigen, der gegen 08:00 Uhr während einer richterlich angeordneten Durchsuchung in seiner Wohnung im Stadtteil Davenstedt vorläufig festgenommen wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover soll er heute einem Haftrichter vorgeführt werden.

7 Kommentare

  1. Also meine Meinung dazu ist, diese Wilden gehören nicht nach Europa, sezt sie von mir aus in der Wüste aus, da können sie keinen Schaden anrichten. Diese Typen sind wie Haifische in einem Guppybecken und sind da absolut fehl amPlatze. Wir können diese Analphabeten zu nichts gebrauchen, sie haben in ihrer gesamten Geschichte nichts weltbewegendes auf die Biene gestellt, sämtliche Erfindungen sind im Okzident passiert, viele davon in Deutschland.
    Die kommen hierher und wollen uns bevormunden und umbringen, mit welcher Berechtigung.
    Wie gesagt, raus und,Ruhe ist.

  2. Morgens halb Zehn in Deutschland …

    Versuchte Tötung – Auto rast in Ahlem auf drei Menschen zu. Der Wagen brach durch einen Gartenzaun und kam am Treppengeländer eines Hauses zum Stehen. Dort kam es dann zum Streit, der 21 Jahre alte Fußgänger zog ein Messer und verletzte den Fahrer und den Beifahrer an den Händen.
    Lesen Sie mehr
    http://tagebuch-ht.weebly.com/ea.html
    Zwei dunkelhäutige Männer versuchten 16-Jährige zu vergewaltigen
    Drei Polizisten in Berlin verletzt
    Ulm: Mutmaßlicher Sexualtäter in Haft
    usw.

  3. Man muss kein Hellseher sein um zu erkennen, dass all diese Auswüchse erst der Anfang sind. Wenn die Bürger nicht gemäß ihrem verbrieften Recht und mit demokratischen Mitteln umgehend diesem Irrsinn Einhalt gebieten, wird es zu spät sein.

  4. Na, na, das sind doch alles Einzelfälle. Und wer schon länger hier lebt, muss halt akzeptieren, daß die Gewaltbereitschaft der jungen Bereicherer nun mal etwas höher ist. Nur keine Sorge, die vielen Betreuer werden das Problem sicher bald in den Griff bekommen. Es muss nur mehr Geld für immer neue Integrationsmaßnahmen ausgegeben werden. Ethik- und Flirtkurse oder Gutscheine fürs Bordell, irgendwie wird sich das doch regeln lassen…
    Oder etwa nicht? Wer daran zweifelt, ist bestimmt ein Rechter, ein Rassist, ein Nazi!
    Sich dessen gaaaaanz sicher grüßt der
    Dorfschreiber

  5. Maasenhaft Krminalität im Raume Wetzlar – Lahndill
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    DOKU

    FOCUS Montag, 14.05.2018,

    Wetzlar: Unbekannte attackieren AfD-Infostand –

    Nach Sachbeschädigungen und Beleidigungen an einem Info-Stand der Partei AfD am Samstag (12.5.18) am Buderusplatz, bittet die Wetzlarer Polizei um Mithilfe. Im Hinblick auf die diesjährige Landtagswahl betrieben Mitglieder der Partei dort Wahlwerbung. Gegen 13.35 Uhr näherten sich aus Richtung Forum zwei maskierte Männer dem Stand. Sie beschädigten Wahlplakate und den Stehtisch und beschimpften die Anwesenden. Zudem schmetterte einer der Täter eine Glasflasche auf den Boden. Nach dieser Aktion rannten die Männer über die Brückenstraße in Richtung des Fuß- und Radweges an der Lahn davon. Die Täter waren zwischen 175 und 180 cm groß und schlank. Die trugen dunkle Kleidung, dunkle Baseballkappen und schwarze Halstücher, mit denen sie Nase und Mund maskiert hatten. Zeugen, die die Attacke auf dem Buderusplatz beobachteten oder die Angaben zu dem Duo machen können, werden gebeten sich unter Tel.: (06441) 9180 mit der Wetzlarer Polizei in Verbindung zu setzen.

    +++++++++++++++++

    PS.
    Solches kommt doch nicht unerwartet.
    Warum hat die AfD nicht einen Sicherheitsmann dort,
    warum haben sie nicht die Verfolgung aufgenommen??!

Kommentare sind geschlossen.