Eilpropaganda nach Sexüberfall auf 90-Jährige – Zahl der Sexualdelikte in NRW sinkt angeblich

"Senioren sind sicher"

Der brutale Überfall auf eine 90-jährige Seniorin in der Düsseldorfer Altstadt schockte die Öffentlichkeit – die Polizei sucht mit einem Foto noch immer nach dem Täter.

rollator-oma-seniorin-rente

Passend zu den jüngsten Vorfällen titelt heute die Rheinische Post:

„Zahl der Sexualstraftaten in NRW sinkt“

Düsseldorf: Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung haben Sexualstraftaten in Nordrhein-Westfalen seit 2011 deutlich abgenommen, wie eine Auswertung des Landeskriminalamtes (LKA) im Auftrag der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe) ergeben hat. Demnach ist die Zahl der Sexualstraftaten in NRW seit 2011 um rund 14 Prozent von 8753 Fälle auf 7567 im Jahr 2015 zurückgegangen. Auch Menschen ab 60 Jahren werden laut LKA vergleichsweise selten Opfer von Sexualstraftaten. Während es nach Angaben des LKA vor fünf Jahren 282 sexuelle Straftaten gegen Menschen dieser Altersgruppe gab, waren es im vergangenen Jahr 295. „Im Vergleich zur Gesamtzahl der sexuellen Übergriffe sieht man, dass Senioren nur einen kleinen Teil dieser Opfergruppe ausmachen“, sagte LKA-Sprecher Frank Scheulen der Redaktion. „Das subjektive Sicherheitsgefühl ist oftmals anders als die Realität“, betonte Scheulen.

Die letzten Zahlen beruhen auf dem Jahr 2015, die über 1000 Sexualdelikte aus der Silvesternacht zu Köln wurden offenbar dem Jahr 2016 zugerechnet. Besonders in Düsseldorf und im Raum Essen sind Senioren, vor allem Frauen stärker als bisher gefährdet, Opfer einer Straftat zu werden. Ganze Banden haben sich auf Halskettenraub spezialisiert, bei denen den Opfern blitzschnell die Goldketten entrissen werden.

Die Polizei rät immer wieder auch, Handtaschen im Fall eines Übergriffs sofort loszulassen, da die alten Damen durch die Gegenwehr dabei oft zu Fall kommen und sich schwer verletzen können.

Wenn das LKA jetzt von einem „subjektiven“ Sicherheitsgefühl spricht, dann ist das reine Schaumschlägerei, auch wenn hierbei Bezug auf Sexualdelikte genommen wird. Dass die Rheinische Post sich für derlei Propaganda hergibt, ist indes kein Zufall, machen doch ältere Leute die wahrscheinlich größte Lesergruppe aus, die noch nicht das Abo gekündigt hat.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Die verwahrloste Moslem-‚Ethik‘ und – Moral, die dem ‚Rechtgläubigen‘ vorschreibt,’Ungläubige‘ zu töten, macht’s möglich, daß solche Übeltaten passieren. Sie sehen in ihrem Islam- unterworfenen Alltag nur schwarz verhangen und dergestalt Müllsäcken vergleichbare Individuen. So daß sie in unserer freien Kultur dem Befehl ihres Propheten folgend, über ‚ungläubige‘ und damit lebensunwerte Frauen eines jeden Alters herfallen, sie übel zurichten oder sogar töten.- Neulich las ich auf einem anderen Blog, das Invasoren-Thema und dessen Folgen betreffend: ‚Merkel mordet mit‘

Kommentare sind deaktiviert.