Eich: Und wieder verschwand ein Schaf von der Weide

Das passiert öfter – immer wieder verschwinden Schafe von der Weide, manchmal werden sie gar an Ort und Stelle geschlachtet. Kann man Schafe noch unbeaufsichtigt auf der Weide lassen?

Eich  – Ein Kamerunschaf wurde von unbekannten Tätern in der Zeit vom 11. – 13. März im Alsheimer Weg entwendet. Zunächst zerschnitten der oder die Täter den Maschendrahtzaun des am Ortsrand gelegenen Gartengrundstücks. Dort begaben sich in einen Stall um eines von zwei Schafen einzufangen. Schließlich wurde das Tier entwendet.

Laut seinem Besitzer handelt es sich um ein 4 Jahre altes, weibliches Kamerunschaf mit schwarz-braunem Fell.

Foto: via Polizei Worms

Hinweise nimmt die Polizei Worms unter der Rufnummer 06241-8520 entgegen.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6899 Artikel
Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

  1. Ist bald wieder Opferfest oder kommt das erst noch.

    Die Leute müssen sparen, damit sie die Schleuserkosten für die männlichen Verwandten bezahlen können, die die anderen dann per Familiennachzug nachholen werden.

  2. Das ist nicht einfach nur traurig, was hier passiert es verstößt gegen unser Gesetz und unsere Kultur !
    Was im Namen des Islam passiert, wird einfach
    hingenommen, als ob es schon immer so war.
    Ob Menschen oder Tiere die Opfer sind, es wird alles
    schon als selbstverständlich hingenommen.
    Wie viele Schafe wurden deutschlandweit schon
    gestohlen ? … wurde schon jemals ein Diebstahl
    aufgedeckt ? … gelesen habe ich jedenfalls darüber
    noch nichts. Ein jedes A..loch weiß, wer die Schafe stiehlt. Die Polizei ist zur einen Vollstreckungs-
    Apparat eines Unrechts-System verkommen !
    Der Bürger zu einen will fähigen Instrument !
    Derweil lässt sich eine alte Hexe Ihren Meineid beklatschen.
    Was ist aus diesem Land in den letzten 20 Jahren nur geworden ?

  3. Ein Mann kam aus dem Kamerun,
    er hatte hier sehr viel zu tun.
    Nicht einmal Nachts kam er zum Schlafe,
    so blökens Kameruner Schafe.

  4. ..Und dann heißt es, dass es die Wölfe waren, die nun deswegen erschossen werden sollen, dabei waren es 2-beinige Wölfe!!

  5. Sie bedienen sich einfach an allem : Sozialleistungen, Häusern, Frauen und Weidetieren. Eigentum anderer oder Recht auf körperliche Unversehrtheit existiert für diese Menschen nicht. Ich bin mir bewusst, die Aufzählung ist etwas makaber, aber letztendlich sehen diese Individuen keinen Unterschied in den einzelnen Punkten. Zumindest macht es den Eindruck. Die Dreistigkeit, mit der die „Neubürger “ sich alles aneignen, wonach ihnen der Sinn steht, macht einfach nur fassungslos. Vielleicht waren diese Schafe einfach nur zum „Liebhaben , um ein glückliches, artgerechtes Leben zu führen, bei ihren Besitzern, und diese müssen jetzt mit der Wahrscheinlichkeit rechnen, dass zumindest eins einer ganz bestimmten Klientel als Mahlzeit gedient hat! Ich würde ausrasten, wenn es meine Tiere wären. Was bringt diese „Religion “ eigentlich an Gutem hervor ? Es wird vergewaltigt, gemessert , geraubt und gestohlen, belogen, betrogen, beleidigt und misshandelt,Ehren -gemordet und Kinder missbraucht. Und das alles im Namen und mit dem Segen dieser unsäglichen Ideologie.

Kommentare sind deaktiviert.