Dresden: Staatsanwaltschaft beantragt Aufhebung der Immunität von Frauke #Petry

Frauke Petry – Foto: O24

Beim Sächsischen Landtag hat die Staatsanwaltschaft Dresden die Aufhebung der Immunität von AfD-Chefin Frauke Petry beantragt.

Hintergrund sollen Ermittlungen wegen Meineids sein. Petry wird vorgeworfen, falsche Angaben vor dem Wahlprüfungsausschuss bezüglich eines Darlehens zur Finanzierung des Wahlkampfs 2014 gemacht zu haben.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6102 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Hat sie unter Eid falsche Angaben gemacht, gehört das bestraft.
    Ist das aber nur ein weiterer Trick, die AfD als Wahlalternative unmöglich zu machen, gehört der verantwortliche Staatsanwalt rausgeworfen.
    Ist doch ganz einfach.

  2. Das ist kein Trick, dass ist ein System !!!
    Während andere in diesem “Rechtsstaat” Menschen
    töten und Ihre Immunität nicht einmal angezweifelt
    wird, muss die einzige Oppositionspartei bei
    vermutlichen Falschaussagen über eine Finanzierung
    sich dies gefallen lassen.
    Dieses Land bewegt sich immer schneller in den
    Zustand der 30`er Jahre zurück.
    Wie können wir diese Drecksfaschisten aufhalten ?

  3. Kohl hat ne Million für seine CDU-Banausen kassiert ohne die Wohltäter zu benennen und wird heilig gesprochen, Petry landet vor den Staatsanwälten auf Initiative einer verrotteten Bande von Rechtsbeugern. Es bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen, in welchem Partei-Palast es so richtig nach Parteispenden-Scheixxe stinkt und immer noch nicht ausgemistet wurde.

  4. Nein, da liegen harte Hinweise vor, selbst aus der AfD. Mal abwarten, was Sache ist.

    Wenn nun die auf Anpassung an das Mainstream-Muster opportunistisch agierende, anständige Patrioten mit Ausschlußverfahren überziehende Petry so erledigt werden kann, nur gut. Oft sind es nicht die Abstrampeleien der Aktivisten, die was regeln, sondern die unerwartet zuschlagenden Schicksalskräfte!!

    Abgesehen davon wäre es eh besser, Petry zöge sich in die zweite Reihe zurück und bewiese dort erst einmal, daß sie ein Gewinn ist für den Patriotismus und die AfD. Sie wirkt auch zu kalt, kommt nicht sympathisch rüber. Das Duo Weigel-Gauland dagegen wirkt sympathisch.

Kommentare sind deaktiviert.