Donald Trump / Foto: public domain

Schon im Wahlkampf hatte Donald Trump gegen Deutschland ausgeteilt und die zu geringen Anstrengungen der Nato-Partner bemängelt. Sollte einzelne Staaten, darunter die Bundesrepublik, nicht ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen, dann müssten diese eventuell in Zukunft selbst für ihren „Schutz“ sorgen. Der US-Präsident hatte dies in vielen Reden vor allem wirtschaftlich begründet und den Nutzen der hohen Rüstungsausgaben bezweifelt. Nun könnte ein erster Schritt in diese Richtung bevorstehen.


Folgt uns auf Telegram

Welche Konsequenzen hätte eine drastische Verringerung der US-Truppen? Kann desolate Bundeswehr die Lücken in der Landesverteidigung ausfüllen und wer ist eigentlich der Feind? Die Russen, deren umweltfreundliches Gas wir nicht kaufen sollen? Die Aufstockung in Polen signalisiert keine Wende in der harten Politik gegenüber Russland. Wenn Donald Trump ernst macht, brauchen „wir“ dann ganz schnell die „europäische Armee“? Als Gegengewicht zu Trump, wie das zurückgetretene SPD-Schwergewicht Andrea Nahles auf letzten November tönte? Oder kommen dann gleich die „Vereinigten Staaten von Europa“, die der Mann mit dem Koffer als einzige Möglichkeit für Deutschland sieht, seine verlorene Souveränität zurück zu erlangen? Fragen über Fragen, die vielleicht kürzlich auf einer gewissen Konferenz erörtert wurden ….

Quelle: European Banking Congress, Frankfurt a. M. 18.11.2011

7 KOMMENTARE

  1. Besser is das.
    Dann sofort die Wehrpflicht für Klimahüpfer.

    Wer nicht hüpft, den holt der Russe…….

  2. Wer die Vereinigten Staaten von Europa fordert ist ein Volksverräter und 1 Grundgesetz breche und gehört standrechtlich erschossen

  3. Am besten gleich alle Truppen aus Deutschland raus. Wir brauchen die Anglo Truppen nicht, Deutschland sollte neutral werden.

    • Was bleibt denn dann noch von der Bundeswehr übrig. Der falsche Doktor hat die Verteidigungsarmee zu einer Terrortruppe der UNO zusammengeschrupft, die jetzt überall in der Welt die Kulturkriege der UNO führt.
      Die Flintenuschi hat das ganze zur KITA für schießwütige Mamas ausgebaut. Die Mamas können ihre Kinder nun in der KITA abliefern und mit der Drohne anderen Kindern, tausende Kilometer entfernt das Lebenslicht auszublasen, bevor sie ihr Eigenes wieder in der KITA abholen und noch ins Bett bringen dürfen. Wenn die Mamas das nicht ordentlich machen, dann kann der Trump die Drohnen jederzeit in der Luft übernehmen. Wir bezahlen die Drohnen und dürfen damit spielen, aber sie gehären uns nicht.
      Auch die Atombomben auf unserem Staatsgebit gehören uns nicht. Ohne diese darf man in der Welt auch nicht mitreden. Unsere Freunde hätten die gerne in der Ukraine stationiert, aber der Putin hat ihnen einen Strich durch die Rechnung gemacht.
      Ein Großteil aller Waffensysteme basiert auf einem US-Navigationssystem. Das können sie jederzeit abschalten oder lokal unbrauchbar machen.
      Flintenuschi und der falsche Doktor haben ganze Arbeit geleistet. Ihre Forderung bleibt ein Traum.

  4. Welche Konsequenzen hätte eine drastische Verringerung der US-Truppen? Kann desolate Bundeswehr die Lücken in der Landesverteidigung ausfüllen und wer ist eigentlich der Feind?
    Wie brauchen keine Besatzungssoldaten mehr,da wie die Verräter und Kollaborateure als sogenannte Demokratische Politiker haben,die alles tun damit das Deutsche Volk weder seinen rechtmäßigen Staat zurück bekommt noch seine Souveräne Freiheit.Deutschland ist immer noch besetzt von den USA GB F und Rußland seit über 70jahren schon.

Comments are closed.