Hier O24 auf Telegram folgen

Inkompetenz hat einen Namen: Jens Spahn. Oder ist es gar arglistige Täuschung? Mehrfach hat der Gesundheitsminister die Gefahr durch das Coronavirus herunter gespielt und damit wertvolle Zeit vergeudet. Hier ein Beispiel vom 27. Januar 2020:

„Die Gefahr für die Gesundheit der Menschen in Deutschland durch die neue Atemwegserkrankung aus China bleibt nach Einschätzung des RKI weiterhin gering„, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Einen Tag zuvor entstand diese Aufnahme:

Auch noch im Netz zu finden ist folgender Tweet über angebliche FakeNews von Ausgangssperren, die bereits in einigen Bundesländern gelten.

Inzwischen will Spahn den Ländern Kompetenzen wegnehmen, um bundesweite Maßnahmen schneller durchsetzen zu können. Wie immer machen auch die regierungsnahen Medien mit bei der Salamitaktik. War erst noch überall von einem „milden Verlauf“ die Rede und davon, dass Corona nur Risikogruppen wie Senioren beträfe, heißt es nun, dass auch „junge Menschen nicht vor Corona gefeit“ seien. So will man den „Jugendlichen“ Angst machen, die nichts von Merkels Forderung nach einem Verzicht auf Sozialkontakte halten. Verantwortlich für die Lage ist die vollkommen widersprüchliche Informationspolitik, die nun noch von der Kanzlerin beim Einkauf im prall gefüllten Supermarkt getoppt wird, wo sie selbstverständlich mit Karte zahlt.

Kein Wunder, dass niemand noch Vertrauen in die Politik hat und dies mit seinem Verhalten, ob Corona-Partie oder Hamstern, zum Ausdruck bringt.

Werbeanzeigen

2 KOMMENTARE

  1. Mehrfach hat der Gesundheitsminister die Gefahr durch das Coronavirus herunter gespielt und damit wertvolle Zeit vergeudet.
    *
    Nicht nur ER!
    Was auf uns zukommt, konnten wir mit 3-monatigen Vorspann tagtäglich im Regierungsfernsehen sehen.
    Also auch das versozte /verferkelte Matriarchatsregime. Punkt.
    Ok, die Klorollen-Krise haben wir selbst zu verantworten, indem wir die Hamster an der Supermarktkasse ungestraft mit ihrer Beute haben ziehen lassen.
    .
    Aber es gibt die „Zivile Notfallreserve der Bundesrepublik Deutschland“. Sie dient der Versorgung der Bevölkerung mit Grundnahrungsmitteln im Krisenfall.
    Dort beispielsweise präventiv für jeden deutschen Haushalt mindestens 100 Gesichtsmasken plus je 1 Liter diverse Desinfektionsmittel pro Person in der Bundesreserve zu bevorraten, hätte ja ein Mindestmaß an intelligenten Leben unter Merkels Regierungspalastschranzen erfordert.
    Kam ihnen also nicht in den Sinn.
    Wohl aber das Wohlergehen von unbegleitet leidenden Ankerkindern auf griechischen Inseln, deren tatsächliche Anzahl auch noch absichtlich gefälscht wurde um des Untertan Mitleid zu erregen!

  2. Ich finde es jetzt nicht so falsch, was er gesagt hat. Eher was daraus gemacht wurde.
    Anstatt die Bevölkerung darauf hinzuweisen, dass man sein Verhalten wie bei einer Grippewelle anzupassen, wird nun das ganze Land abgeriegelt. Der Verlauf mit Toten und Erkrankten ist trotzdem nicht anders wie bei einer anderen Grippewelle. Risikogruppen waren schon immer ältere und Erkrankte Leute.

Comments are closed.