#Talkshow: DDR 2.0? Sind Zensur und die Jagd auf Systemkritiker mittlerweile wieder Alltag in Deutschland?

Sehr geehrte Leser,

heute dürfen wir Ihnen voller Stolz die erste Talkrunde von dieUnbestechlichenTV präsentieren. Für mich persönlich war es ein lange gehegter Wunsch, endlich eine Alternative zu den gleichgeschalteten Talkshows bei Maischberger & Co. auf unserem Kanal zu schaffen. Auch deshalb haben wir als erstes Gesprächs-Thema „DDR 2.0? Sind Zensur und die Jagd auf Systemkritiker mittlerweile wieder Alltag in Deutschland?“ gewählt.

Als Gäste durften wir Dr. Malte Kaufmann, Sprecher des AfD-Kreisverbandes Heidelberg, den Buchautor, Blogger und für die FDP im Main-Taunus-Kreis im Kreistag vertretenden Ramin Peymani sowie den bekannten Blogger und Begründer der Nachrichtenseite Opposition24.com Wolfgang van de Rydt begrüßen. Moderiert wird die Sendung von unserer genauso charmanten wie hartnäckigen Vesna Kerstan.

Wir haben selbstverständlich versucht, auch Gäste aus den Reihen von CDU, SPD, Grüne etc. in die Show zu bekommen, leider haben uns alle Angefragten abgesagt oder uns gar keine Rückmeldung gegeben. Schade! Trotzdem ist das Ergebnis absolut sehenswert! Unsere Gäste präsentieren dem Zuschauer geballte Fakten, z.B. über den Umgang der Medien mit heiklen Themen, Zensur im Netz und deren politische Hintergründe u.a.. Sie dürfen also gespannt sein. Und nun möchte ich Sie nicht länger aufhalten und wünsche Ihnen gute Unterhaltung.

Sapere Aude

Hanno Vollenweider

via Die Unbestechlichen

7 Kommentare

  1. Netter Versuch, nur wer wird das sehen, der Schlafmichel sicher nicht. Die, die die Alternativen Medien lesen, wissen das ohne diese Sendung.

  2. Nichterlebende diskutieren über Nichterlebtes. Meine Güte, man jammert über eine „Lügenpresse“, aber alles was die DDR betreffen soll, da lügt die Presse nicht.
    Als DDR-Bürger stelle ich fest, daß eine BRD niemals mit einer DDR auch nur ansatzweise vergleichbar ist.
    Als Miterlebende des beginnenden Widerstandes 1987 in Plauen im Vorgtland weiß ich, daß wir das Übel vernichten wollten.
    Das erklärte Ziel war: Abschaffung aller Parteien = nicht rechtsfähige Vereine ohne Hoheitsbefugnis und Haftung!!!
    Doch die BRD hatte bereits die Volkskammerwahl im März 1990 kontaminiert, indem diese nicht rechtsfähigen Vereine der BRD unseren Bürgerwillen ignorierte und Siegermentalität auslebte und das bis heute.
    Wir wollten keine BRD – damals nicht und heute erst recht nicht.

    Die nächste Frage an den nicht rechtsfähigen Verein, ohne Hoheitsbefugnis und Haftung „Mut zur Wahrheit“: Wie groß ist der Mut zur Wahrheit, die Wahlanfechtungen zum TOP-Punkt uf den Tisch zu legen und den Deutschen zu erklären, daß keine Partei im Deutschen Bundesthage zu sitzen hat???

  3. Die speziell deutsche Problematik ist die Verlagerung der zivilrechtlichen Meinungsfreiheit ins Strafrechtliche, wo der Denunziant nur einem Anwalt mit Mandat benannt wird. Dem Beklagten ohne Anwalt bleibt er unbekannt und beschert den Gerichten satte Tagessätze, um die Justiz zu finanzieren.

    Das ist ein betrügerisches Geschäftsmodell außerhalb von Recht und Gesetz! Ein juristischer Laie muss schon ziemlich gewieft sein, um die perfiden Abläufe der Gerichte zu umschiffen und strafffrei auszugehen.

    1. Das stimmt zu 100% . Wie kann man trotzdem zu seinem Recht kommen ? Wie kann man sich gegen Amtsbeugung von Richter und Staatsanwälten wehren und schützen ? Gibt es positive Erfahrungen?

Kommentare sind geschlossen.