Clintons Vorzeige – Moslem glaubt, die Scharia muss über der Verfassung stehen

Donald Trump ist mit seiner Kritik an den Eltern des gefallenen US-Soldaten Humayun Khan sehr weit gegangen und hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, den Obama und Hillary Clinton geschickt für den Wahlkampf der Demokraten zu nutzen verstanden.

hillary clinton muslim photo
Clinton und Obama bei einem Staatsbesuch in Kairo in der Sultan Hassan MosquePhoto by Muhammad غفّاري

Doch so wenig der Patriotismus des Kriegshelden zu bezweifeln ist, der starb, als er einen Kameraden vor einem Selbstmordattentäter retten wollte, so zweifelhaft erscheint plötzlich die Verfassungstreue des Vaters, Khiza Khan.

Der nämlich glaubt, dass die islamische Scharia über der Verfassung stehen sollte. Er hat mehrere „Aufsätze veröffentlicht, in denen er die Überlegenheit des islamischen Rechts über „menschengemachtes“ westliches Recht unterstützt – darunter auch genau jene Verfassung, die er in seiner Rede bei beim Demokratenparteitag verteidigte, als er auch den republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump attackierte.“

mehr dazu auf Inselpresse

 

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion