Wirtschaft und Finanzen

Versicherungen: Auf den Chefetagen macht sich Panik breit!

Liebe Leser,
die sogenannte Zinszusatzreserve bereitet den Versicherern zunehmend Probleme. Es ist absehbar, dass die Rückstellungen in naher Zukunft die Gewinne auffressen werden, wenn das Niedrigzinsumfeld weiterhin anhält. Schuld daran ist eine starre Bemessungsgrundlage, die unter völlig anderen Voraussetzungen entstanden ist.
Worum geht es?
Die Zinszusatzreserve soll dafür sorgen, dass die Versicherungsgesellschaften alle Zinsversprechen, die sie etwa bei Kapitallebensversicherungen eingegangen sind, eines Tages an den Kunden auszahlen können. Man bildete die ersten Rücklagen bereits 2011. Damals gab es noch richtig Zinsen auf jedes Sparguthaben. In dieser Zeit entstand auch die Formel für die Bemessung der Rückstellungen.
Nur konnte damals niemand ahnen, dass der verrückte Draghi ein paar Jahre später 30 % aller Staatsanleihen im EU-Raum quasi zum Nullzins aufkaufen würde. Damit ist das angestammte Geschäft der Versicherer in puncto Kapitalanlage praktisch zerstört. Und sie m.. [lesen]