Busengrapschen: Jugendliche Migranten haben Spaß im Spaßbad

imschwimmbadpassiertWismar: Gestern Nachmittag wurde eine 19-Jährige  im Spaßbad “Wonnemar” von jugendlichen Migranten sexuell belästigt.

Ein 15-jähriger Iraker und ein 13-jähriger Syrer begrapschten die junge Frau am Oberkörper und den Brüsten. Die 19-Jährige wehrte sich,  schlug die Hände der Tatverdächtigen weg und verständigte daraufhin den Sicherheitsdienst und die Polizei.

Nach Fertigung einer Strafanzeige wurden beide Täter an die Eltern übergeben.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6127 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. ja nu… vielleicht hat sie dicke Titten gehabt. Die Jungs sind halt nicht so verklemmt wie wir.
    Eigentlich keine Meldung wert.

  2. Werde mich wohl bald mit Mikrofon vors Bad stellen und die Touristen über die vorgefallenen Übergriffe im Wonnemar Wismar aufklären.

  3. Ich bin für die Einführung eines rot-grünen Sterns, den einschlägig engagierte Damen deutlich sichtbar an ihrer Kleidung tragen müssen. Möglicherweise funktioniert das sogar auf freiwilliger Basis. Den deutschen und anderen Jungs mit Manieren, dient dieser als deutliche Warnung, die gekennzeichnete Dame nicht versehentlich anzusprechen und sich damit als sexistisches Arschloch zu outen. Und für die Begünstigten unsere Willkommenskultur als Einladung, nach belieben hinzulangen, um die Dame nicht dem Verdacht auszusetzen, eine üble Rassistin zu sein.

  4. Dieser Islam-Müll weiß es nicht besser, als Frauen zu belästigen und zu vergewaltigen. Daß sie minderwertig sind, steht ja schon in ihrer-Religionsschwarte Koran. Da ist primitivstes Denken und Arroganz zugleich. Ethik dagegen ist Fehlanzeige. Und Ethik zu erklären ist vergebens. Die einzig richtige Lösung: Hinaus aus unserem Land mit diesem XXXX.

Kommentare sind deaktiviert.