Screenshot Youtube: Massachussets USA Lockdown Protests

Weltweit nehmen die Proteste gegen den sogenannten Lockdown zu, der fast in allen Staaten wegen der „Coronapandemie“ verhängt worden ist. Auf Zerohedge schreibt Michael Snyder dazu:

Haben Sie bemerkt, dass Menschen heutzutage viel emotionaler sind? Noch bevor COVID-19 hinzukam, warnte ich meine Leser wiederholt, dass die Wut in diesem Land auf ein sehr gefährliches Niveau angestiegen sei, und jetzt hat diese Pandemie die Dinge noch schlimmer gemacht. […] Die US-Wirtschaft hat bereits  33 Millionen Arbeitsplätze verloren , und in den kommenden Wochen werden weitere Millionen verloren gehen. Inzwischen sind bereits mehr als 76.000 Amerikaner an dem Coronavirus gestorben, und die Zahl der Todesopfer in diesem Land dürfte bei Hunderttausenden liegen.

[…] 

In einer Zeit wie dieser werden den Leute die Sicherungen schneller als gewöhnlich durchbrennen. Kürzlich haben wir  in Austin, Texas, erlebt wie so etwas aussehen kann:

Die Polizei von Austin hat einen Mann festgenommen, der angeblich einen Park Ranger in einen See gestoßen hat.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag in Commons Ford, einem öffentlichen Park, in dem sich der Lake Austin befindet, und wurde in einem in den sozialen Medien veröffentlichten Video festgehalten. In dem Video ist ein Park Ranger zu sehen, der in der Nähe des Sees steht und einer Menschenmenge sagt, sie solle einen Meter voneinander entfernt stehen, wenn ein Mann den Ranger ins Wasser stößt und in sich selbst fällt.

Es sei zwar ziemlich dumm, so etwas zu machen, schreibt Snyder, aber das passiere nun mal, wenn man den Leuten absurde Regeln auferlege. Und auch Polizisten würden immer mehr durchdrehen. Die Öffentlichkeit war fassungslos, als Videomaterial von Polizisten aus New Jersey auftauchte, die junge Männer unerbittlich mit ihren Schlagstöcken schlugen,  weil sie gegen die Regeln der Social Distancing verstießen…

Der Autor bringt weitere Beispiele, wie von einem McDonalds Restaurant, in dem ein Streit um die Abstandsregeln dazu führte, dass drei Menschen erschossen wurden.

„Unsere Nation ist so tief gespalten und Ausbrüche von Wut und Hass werden immer häufiger. So viele Amerikaner sind bereit, zuerst zu schießen und später Fragen zu stellen.“

Dazu kommt, dass die Fleischknappheit bereits landesweit Schlagzeilen macht und die Präsidentschaftswahlen vor der Tür stehen. Ärger, Wut und Hass würden zunehmen, befürchtet Snyder in möglicherweise bald in einer Katastrophe enden.

2 KOMMENTARE

  1. Bevor es dazu kommt, wird der Präsident eingreifen. Er wird nicht zulassen, daß Amerika im
    Chaos versinkt, denn das ist im Sinne des Deep State den Trump vehement bekämpft.

Comments are closed.