Buckeln am Bosporus

Ehrfürchtig hat die scheidende Bundeskanzlerin dem werdenden Diktatör den Hof gemacht. Die “Oppositionsparteien” im Bundestag, wie auch der “Koalitionspartner” SPD hatten noch scheinheilig klare Worte von ihr gegenüber Erdogan gefordert. Die Show ging gründlich daneben. Deutschlands Establishment wünscht eher Trump den Tod, als es wagen würde, Erdogan zu erzürnen.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der peinliche Auftritt der ehemals angeblich “mächtigsten Frau der Welt” hat den Erdogan-Anhängern imponiert und deutlich gezeigt, wer die Hosen an und wer den Hosenanzug voll hat.

Seibert sabbelte das Kanzlergestammel artig nach – ohne Worte:

Steffen Seibert on Twitter

Kanzlerin #Merkel in #Ankara: Werden alles tun, damit Muslime ihren Glauben in Deutschland frei leben können.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6088 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Das macht sie doch ganz geschickt. In der Jungmädchenpose, vorne auf der Stuhlklante sitzend, die Finger so gekrümmt dass keiner ihre bis auf die Wurzeln abgekauten Fingernägel sieht, sorgt sie dafür dass die in D wahlberechtigten Türken 2. und 3. Generation glauben, sie seien wichtig.
    Die wählen die Trulla, weil sie ihren Derwisch hoffiert.
    Das sind Millionen von Wählerstimmen die den Blockparteien im Septemer die so schön geplante Suppe versalzem könnten.
    Garnicht dumm eben nur verschlagen und auf ihren Vorteil aus.

    • Erdogans unterwürfige Schlampe sollte sich noch eine Burka überstülpen, das würde jedem Betrachter des jämmerlichen Bundeskriecher-Kunstwerks wenigstens den Anblick in das Gesicht der Ehr-, und Würdelosigkeit, der übelsten Schmach und Schande und des gemeinsten Volksverrats ersparen.

      • Das war jetzt aber böse von ihnen.
        Aber Sie haben in jedem Wort recht.
        Sie wird dafür bezahlen. Ganz sicher. Irgendwann.

  2. Die Ohrfeige für Merkel vor dem türkischen Wahlvolk kam, als Merkel vom “islamistischen Terror” des IS sprach. Als Erdogan sofort konterte, es gebe keinen islamistischen Terror, der Islam sei eine Religion des Friedens und er verbitte sich solche Ausdrücke!!!

    Und seine “islamistischen Wähler” werden verstanden haben, dass er den Islam machtvoll gegen die Ungläubige verteidigte und sie auf jenen Platz verwies, der ihr laut Überlieferung des Propheten Mohammed von Natur aus zusteht:

    “O ihr Frauen! Gebt Almosen (EU- Milliarden für Merkels Flüchtlingsdeal?), denn ich habe gesehen, dass die Mehrheit der Bewohner der Hölle Frauen waren.” Sie fragten: “Warum ist es so, O Allahs Apostel?” Er antwortete: “Ihr flucht häufig und seid euren Ehemännern gegenüber undankbar. Ich habe keinen gesehen, dem es so an Intelligenz und Religion mangelt wie euch. Ein vorsichtiger und vernünftiger Mann könnte von einigen von euch irregeleitet werden.” Die Frauen fragten, “O Allahs Apostel! Warum mangelt es uns an Intelligenz und Religion?” Er sagte, “Ist es nicht dadurch bewiesen, dass das Zeugnis eines Mannes dem von zwei Frauen gleich kommt?” Sie antworteten zustimmend. Er sagte: “Dies ist euer Mangel an Intelligenz. Und ist es nicht so, dass eine Frau während ihrer Menstruation weder beten noch fasten kann?” Die Frauen antworteten zustimmend. Er sagte: “Dies ist euer Mangel an Religion.”

    ***
    Der Staatsakt war damit erledigt. Ein strategisch gelungener Auftritt für Erdogan, für Merkel wohl eher jenseits ihrer Monats-Migräne. Fragt sich, warum das sein musste – hoffentlich weiß sie es selbst!

    • Auf die Gefahr, dass ich wieder zensiert (beitragsbeseitigt) werde:
      Frauen gehören nicht in die Politik.
      Sie gehören in die Küche oder ins Bett.

      Warum unterdrückt der Islam die Frauen seit mehr als 1.400 Jahren ?
      Weil es sich bewährt hat.

Kommentare sind deaktiviert.