Kenzingen: Die Polizei ermittelt seit dem vergangenen Mittwoch gegen zwei syrische Jugendliche sowie eine bislang unbekannte Person wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Hintergrund der Ermittlungen ist ein Vorfall, der sich kurz vor 18.00 Uhr am Mittwoch im Bereich der Schule in der Breslauer Straße ereignet hat. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei geriet ein Gemeinde-Angestellter zunächst auf dem Schulgelände mit einer etwa zehnköpfigen Jugendgruppe in eine verbale Auseinandersetzung, weil die jungen Leute dort rauchten, auf die Spiel- und Klettergeräte stiegen und lärmten.

Nachdem sich der Mann kurz darauf in Richtung Hauptstraße entfernte, folgten ihm zwei zunächst unbekannte Jugendliche und stellten sich vor ihm auf. Plötzlich, so die aktuellen Informationen, schlug ihm eine unbekannte dritte Person von hinten eine Flasche auf den Kopf. Von den beiden anderen wurde er nun geschlagen und getreten. Als ein Kollege zur Hilfe kam, wurde dieser mit einem bislang unbekannten Schnittwerkzeug an der Hand verletzt.

Anschließend flüchteten die Täter.

Als dringend tatverdächtig wurden zwei 15 und 16 Jahre alte syrische Jugendliche ermittelt. Die dritte Person, die mit der Flasche zugeschlagen hatte, ist bislang unbekannt.

Der Polizeiposten Kenzingen führt die Ermittlungen und bittet dringend um Zeugenhinweise. Insbesondere kommen auch die Jugendlichen aus der etwa zehnköpfigen Gruppe als Zeugen in Frage. Sie hatten mit der späteren Tat offenbar nichts zu tun.

Hinweise werden unter der Telefonnummer 07644/92910 erbeten.

2 KOMMENTARE

    • Nö, den Alltag wollten nicht alle. Das ist nur der Eindruck, den die faschistische Lügenpresse und Gutmenschenparteien erwecken wollen.

Comments are closed.