Bremen: Polizeibeamter suspendiert

    Gegen einen Polizeibeamten aus Bremen besteht der Verdacht polizeiinterne Informationen an Dritte weitergegeben zu haben. Der Polizeipräsident hat den Beamten mit sofortiger Wirkung von seinen Dienstgeschäften enthoben.

    Die Staatsanwaltschaft Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen und gegen den Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Verletzung des Dienstgeheimnisses und Strafvereitelung im Amt eingeleitet. Der 61-Jährige ist verdächtig, polizeiinterne Informationen an einen Beschuldigten in einem Strafverfahren weitergegeben zu haben. Im Rahmen der Ermittlungen wurden heute aufgrund einer richterlichen Anordnung die privaten Wohnräume sowie die vom Beamten genutzten Büroräume der Polizei Bremen durchsucht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

    Ein Disziplinarverfahren wurde eingeleitet und dem 61-Jährigen wurde ein Verbot zur Führung der Dienstgeschäfte ausgesprochen.

    2 KOMMENTARE

    1. Wird wohl nicht der einzige Polizist sein der dienstgeheimnisse weiter an dritten preisgibt gegen Geld

    2. Tja die Polizei ist auch nicht mehr das was sie früher war. Vorallen Dingen in Berlin, wo die Polizeischüler nicht mal richtig deutsch können. Es ist eben alles etwas anders seit Merkels Kanzlerschaft.

    Comments are closed.