Bombenstimmung in Nürnberg: Unbekannte rufen Allahu akbar und werfen Rucksack in Geschäft

So einfach geht das: Ein „sprengstoffverdächtiger Gegenstand“ in Form eines Rucksackes, erforderte am 14.01.2016 in der Südstadt zur Sicherheit entsprechende Absperrmaßnahmen, teilt die Polizei mit.

Gegen 16.00 Uhr sollen  zwei junge Männer einen Rucksack in einen Laden am Aufseßplatz geworfen und dabei in arabischer Sprache „Allah ist groß“ gerufen haben.

Dann flüchteten beide Täter. Eine dritte Person soll die ganze Aktion gefilmt haben.

Bis zum Eintreffen der angeforderten Sprengstoffspezialisten des LKA, entschloss sich die Einsatzleitung, das Gelände vorsorglich abzusperren.

Gegen 18.15 Uhr konnte Entwarnung gegeben und die Absperrungen wieder aufgehoben werden.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt ein und bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise auf die drei jungen Männer.

Vorläufige Beschreibung: Nr. 1: Südländer, trug schwarze Winterjacke und eine Kapuzenjacke mit schwarz/rot-karierter/Kapuze Nr. 2: tug eine schwarze Jacke Nr 3: war komplett schwarz gekleidet, Jacke mit Fellbesatz an der Kapuze, trug schwarze Sneaker mit weißer Sohle


 

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5938 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Das gehört zu Deutschland.
    Daran werden wir uns gewöhnen,oder es ist nicht mehr unser Land,also auswandern,wer sichs leisten kann.
    Parasiten-Terroristen 1:0 Patrioten-„Pack“
    Deutschland schafft sich ab.

Kommentare sind deaktiviert.