BKA befürchtet politische Gewaltwelle im Wahljahr 2017

Düsseldorf: Beim BKA wächst nach den jüngsten Brandanschlägen auf Autos von Politikern der AfD und der CDU die Sorge vor einer möglichen Gewaltwelle im Wahljahr 2017.

Photo by opposition24.de
Weimarer Verhältnisse in Mainz – Antifa protestiert vor Verbindungshaus einer Burschenschaft /Photo by opposition24.de

„Wir sehen diese emotionale Stimmung, wir sehen die Hasspostings aus dem rechten Bereich, wir sehen die Reaktionen aus dem linken Spektrum“, sagte BKA-Chef Holger Münch der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). Das alles schaukele sich gegenseitig hoch. Bereits im vergangenen Jahr sei ein starker Anstieg der Straftaten im Bereich der politisch-motivierten Kriminalität rechts und links zu verzeichnen gewesen.

Das BKA lege nun einen besonderen Bekämpfungsschwerpunkt auf die Hasspostings, „weil die Verrohung der Sprache vor der Tat erfolgt“, erläuterte Münch. Das BKA setze hier mit gezielten Recherchen an, mit mehr Strafanzeigen, mehr Ermittlungen. „Gerade mit Blick auf das Wahljahr beobachten wir den Aufschaukelungsprozess zwischen rechtem und linkem Spektrum mit Sorge“, erklärte der BKA-Chef.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5629 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Die (Auf)Rechten begehren auf, weil sie von der linksgrünen Einheits-Sozisülze, deren staatlich geförderte, mobilisierte Deppen-Antifanten, Stasi-Untoten, linken Kirchen-, und Gerwerkschaftsdödeln und Merkels medialen Paladin-Stiefelleckern restlos bedient sind.
    Die von dieser Mischpoke betrogenen, gedemütigten und entmündigten Bürger mit Verstand werden nun sehr unbequem, das ist unverschämt und stört den vermoderten Staatsbetrieb, Lobbyisten und Steuergeld absahnende Asylabzocker empfindlich.
    Nun braucht man unbedingt einen Sündenbock, geschossen wird auffallend zunehmend aus allen Rohren gegen Rechts. Bautzen kommt da wie gerufen, auch wenn die Sperminator-Fickilanten für den Zoff gesorgt haben. Goebbels wäre stolz auf seine linken Propaganda-Praktikanten, die bemüht sind sein Erbe zu vertreten. Da kommt schon echte Angst auf, ob man vor dem Rechtsabbiegen noch den Blinker setzen sollte um nicht gleich als Rechtspopulist, schlimmer noch als nicht links abbiegender Nazi dazustehen.

Kommentare sind deaktiviert.