1 Billion für den Klimawahn: Stell dir vor, es ist Machtübernahme und keiner merkt es

Euro Zeichen FFM – foto: O24

Die Summe, die Ursula von der Leyen für den angeblichen Kampf gegen den Klimawandel veranschlagt, übersteigt das Vorstellungsvermögen des Normalbürgers: Eine Billion – das sind tausend Milliarden. Oder eine Million Millionen. Oder eine Eins mit zwölf Nullen. Ökonomisch betrachtet ist es ungefähr die Summe, die der deutsche Staat an Anleihen mit Laufzeiten von zwei bis 30 Jahren ausstehen hat. (1)

Ob sich Mustapha Mustermann diese Summe nun vorstellen kann oder nicht, er wird dafür aufkommen müssen. Nicht nur Netto-Steuerzahler, auch Billigjobber, Aufstocker und Transfergeldempfänger müssen ihren Preis für die kalte Machtübernahme durch die Klimadiktatur bezahlen. Doch während das Weihnachtsgeschäft anläuft, Black-Friday zu Massenbestellorgien führt und Paketboten an den Rand des Wahnsinns treibt, gehen die täglichen #Futschi-Meldungen unter, die für die kommenden Jahre nichts Gutes verkünden. Die EU-Krake, ein nicht demokratisch legitimiertes Konstrukt, hat sich auf ein neues Level gehoben, um den Angriff auf die längst entkernten Nationalstaaten zu einem siegreichen Ende zu führen. Wenn die breite Masse realisiert hat, was da gerade vor sich geht, ist es zu spät. Das Rezept funktioniert, vielfach erprobt, wie bei der „Wiedervereinigung“, die eine „Währungsreform“ mit sich brachte, die aus ökonomischer Sicht völlig irrsinnig war, aber als Testlauf für die Einführung des Euros diente. Nun fließen die Gelder automatisch dorthin, wo Gesetze gemacht werden, die aus den Schreibtischschubladen internationaler Konzerne stammen, es gibt kein Mitspracherecht für die „Europa-Abgeordneten“. Gegen Glühbirnenverbote zugunsten gesundheitsschädlicher „Energiesparlampen“, Uploadfilter und irrsinnige „Datenschutzgesetze“ ist kein Kraut gewachsen. Die „Weihnachten“ hinter Stacheldraht und Betonsperren sind nur der Anfang, bald könnte es Ausgangssperren und flächendeckende Fahrverbote geben, um das Klima zu schützen. Die Jagd, nicht nur auf Dieselfahrer, ist eröffnet. Umerziehungslager für „Umweltsünder“ sind nicht mehr utopisch, seit die ersten Klimahüpfer ungestraft eine Kulturrevolution fordern können und dafür von „Presse“ und Politik auch noch gefeiert werden. Offene Grenzen gelten nur noch für Neuankömmlinge, die nicht in allzu ferner Zukunft realisieren werden, in welchem Alptraum sie gelandet sind. Ein Entkommen ist nicht vorgesehen.

You can check out any time you like, but you can never leave  …

3 KOMMENTARE

  1. Mustapha Mustermann, lol

    Die „Währungsreform“ zur Wiedervereinigung stellt meiner Ansicht nach kein Problem dar (ausser die fette Westgeldrente für linientreue Genossen, das hätte ich anders geregelt!).

  2. Den Faden der Klimaaktivisten aufgenommen und weitergesponnen, dann kann es so aber auch noch viel schlimmer kommen: Willkür der geistesgestörten Gutmenschen, die allesamt ihre seelischen Schäden nicht erkennen, die sie dazu antreiben, sich Massenparolen anzuschließen.

    Diese Krippenkinder haben alle generell einen seelischen Schaden, sie sind nicht fähig wirklich kritisch zu denken, weil sie schon beim Denken von Ängsten geleitet werden, die auf Vermeidung von Liebesverlust/gesellschaftliche Inakzeptanz ausgerichtet sind.

    Das sind schon heute die gesichtslosen, charakterlosen Massenmenschen, die nichts mehr hinterfragen und deshalb für eine gesunde Volksgemeinschaft auch nichts mehr taugen, da sie zu einer konstruktiven Kritik aus ihren inneren Ängsten heraus des Liebesverlusts nicht fähig sind.

    Dazu muß man nur den BRD-Schuldkult nehmen, der, wenn jene mit Gegenfragen konfrontiert werden, zu einer reflektiven Abwehr führt, die nicht selten schon panisch anmutet. Daß unter dem Deckmäntelchen des Schuldkultes nach BRD-Recht auch Unmenschlichkeiten und ständige Rechtbeugung, menschliche Entwürdigung und Empathielosigkeit begangen und durch Erschaffung von Feinbildern wie Rechts, NAZI, Reichsbürger sogar aufrührerisch, volksverhetzend gefördert werden, das kommt in deren Hirnen überhaupt nicht vor.

    Fortschritt, kulturell oder auf jedem anderen Gebiet, hat schon immer etwas mit Anstrengung zu tun gehabt. Damit man sich aber, um diese Anstrengung erbringen zu können, eine Motivation geben können muß, bedarf es klarer Erkenntnisse, zu denen Krippenkinder, in den Schulen unter der BRD-Besatzerindoktrination und ihrer antideutschen Lügen- und Hetzpropaganda mit fortgesetzten Falschinformationen versorgt, nicht oder nur selten fähig sind.

  3. Keiner unserer Werte ist so oft vergewaltigt worden wie die Freiheit. Gerade unter denen, die sie wie eine Monstranz vor sich hertragen, sind nicht wenige, die sie abgrundtief hassen. Das sind Leute, die andere Meinungen und Lebensentwürfe nicht ertragen und die Freiheit dafür verantwortlich machen, dass sie sich klein fühlen unter all den abweichenden Anschauungen und Einstellungen. Das sind diejenigen, die immerzu neue Gesetze und Gebote verlangen, mit der sie die Freiheit in Ketten legen können. Herrschen wollen sie, diese Wichte und Gernegroße. Sie wollen Macht erlangen über die Freiheit und all ihre Ideen zunichte machen. Weil ihnen die eigene Borniertheit die großartigen Chancen der Freiheit versagt, wollen sie anderen vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben, wie sie zu leben und zu denken haben.

Comments are closed.