Bilderberger unter sich: KKR darf Springer schlucken

Foto: O24

Das freiwillige öffentliche Übernahmeangebot von KKR ist erfolgreich, teilt die Axel Springer SE mit. Die letzte noch offene fusionskontrollrechtliche Freigabe wurde erteilt. Damit sind sämtliche Vollzugsbedingungen eingetreten und das Übernahmeangebot darf vollzogen werden. Die Abwicklung des Übernahmeangebots erfolgt innerhalb der nächsten zehn Bankarbeitstage, das heißt bis zum 27. Dezember 2019. In diesem Zuge erhalten Aktionäre je angedienter Aktie der Axel Springer SE 63,00 EUR als Gegenleistung. Ausgehend von der Annahmequote des Übernahmeangebots zuzüglich weiterer Erwerbe an sowie außerhalb der Börse hat sich KKR 44,28 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte der Axel Springer SE gesichert.

Die Axel Springer SE kann nun die strategische Partnerschaft mit KKR umsetzen und ihre führende Position im digitalen Journalismus und bei digitalen Rubrikenangeboten durch beschleunigtes Wachstum weiter ausbauen.

Aus der Gästeliste des diesjährigen Bilderberg-Treffens:

  • Petraeus, David H. (USA), Chairman, KKR Global Institute
  • Döpfner, Mathias (DEU), Chairman and CEO, Axel Springer SE

 

Werbeanzeigen
Loading...