Hier O24 auf Telegram folgen

Foto: Screenshot Youtube

Es war nicht zu Ostern, sondern an meinem vierzehnten Geburtstag, dem 30. August 1980, als die britische Band Barclay James Harvest ein Gratiskonzert am Platz der Republik vor dem Reichstagsgebäude gab. Wäre ich etwas älter gewesen, hätte ich problemlos dabei sein können. So aber musste ich die Konzertluft aus der Konserve schnuppern und mich mit Radiomitschnitten begnügen. Wie viele auf der anderen Seite der Mauer wohl gelauscht haben, ob sie ein paar Töne aufschnappen und den Wunsch nach Freiheit verspürten?

Die populären Musiker zogen 175.000 Zuschauer an. Dabei spielten sie auch den Song „In Memory Of The Martyrs“. In einem späteren Interview sagte Sänger John Lees: „Darin beschreibe ich das Gefühl eines Menschen, der hinter einer Mauer eingesperrt ist. Es ist ein Song für jene, die bei der Flucht in den Westen starben, die Märtyrer.“ (1)

Vierzig Jahre später ist in ganz Deutschland die Reisefreiheit wieder eingeschränkt.


Und hier passend zu Ostern, der Jesus-Song „Hymn“.

Werbeanzeigen

1 KOMMENTAR

  1. Ja, das war zur Hoch-Zeit der Bonner Republik. Bald danach kam dann der NATO-Nachrüstungs-Shice, das Bewußtsein des Satellitenstaatentums und mit der Ära Kohl dann die Lähmung.

Comments are closed.