Bachmann weist Vorwürfe zurück: „Bombenleger von Dresden ist #Pegida-Gegner“

Photo by Metropolico.org

Der Fall um den Sprengstoffanschlag mit einem Feuerwerkskörper auf eine Dresdner Moschee wird immer kurioser. Nach der Festnahme eines Verdächtigen, der auch bei Pegida geredet haben soll, warnte der sächsische Grünen-Chef Kasek im Neuen Deutschland vor der Gewaltbereitschaft der Pegida-Anhänger.

Nun kontert Lutz Bachmann von Pegida und erklärt, anhand von Videoaufnahmen habe man Anhaltspunkte dafür gefunden, dass es sich bei dem Täter um einen Pegida Gegner handele:

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5640 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Wenn irgendein Grüner das Maul aufmacht darf man davon maximal 2 % als ungelogen annehmen. Der Rest ist leeres Gequatsche, weltanschauliches Gesülze, klimawandel beschwörendes Labern und dumme Sprüche, die nur er/sie/es selber glauben.
    Ab in die Ecke, pissy. Platz. Fein, brav.

  2. Die Stellungnahme von Bachmann -die ich anfangs auch so als entlastend empfand- ist doch nicht korrekt, da nur die halbe Wahrheit, denn dwenn man hört, daß der Tatverdächtige auf einer Anti-Pegida-Demo zu sehen war, da denkt man doch erstmal an die Antifa und ihre rotgrünroten Sponsoren, aber nicht an eine im Grunde gleichgesinnte, nur persönich zerstrittene und verbal radikalere Gruppe (Festung Europa um Tatjana Festerling), letztlich aus dem selben Lager analog zu PDS und DGB.

    Und hätte man bei Bachmann dann auch zugeben müssen, daß er auch mal bei Pegida geredet hat.

    Stimmt die Verhaftung und Story, ist es in jedem Falle peinlich, ein Rückschlag, auch wenn man sich distanziert, weil die Feinde von der Abteilung Deutschland-Vernichtung es toll für sich ausschlachten können, wie heute bereits vielfach im Internet zu lesen. Die warten nur auf solche Fälle „rechter Gewalt“, siehe den Schmutzwerfer Hajo Funke, letzterer als übler Rot-Aktivist (es verbietet sich, solche Leute und Gruppen als echte Linke zu bezeichnen!!) bereits vor Jahren im Buch von Claus Wolfschag aufgeührt.

    Man kann aber immer im Meinungskampf, den man offensiv angehen sollte (und nicht so lau wie Teile der AfD), darauf hinweisen, wieviele Unseriöse und Kriminelle es gibt in den etablierten Parteien und Kreisen, wieviel Gewalt massenhaft von der Antifa und dem Migrantenmilieu kommt und kam, wohingegen die echten, erwiesenen Gewalttaten aus dem bürgerlich-patriotischen Milieu wie AfD minimal bis null sind, und auch die Zahlen dafür bezüglich des nationalradikalen und Neonazi-Milieus nicht hoch sind.

    Es wird immer wieder solche Rückschläge geben im realpolitschen Kampf, aber das vergeht wieder.

    Primär aber und entmutigend ist, daß wie bloggist kb das deutsche Volk beschimpft, es doch zu 80% ewig die Politik von Merkel und Ähnlichen nebst Folgen aufreizend-tatenlos duldet, etwa 1/3 auch noch dabei eifrig mitmachen.

  3. Wieviele V-Leute wurden vom „Verfassungsschutz“ bei Pegida und AfD eingeschleust?
    Wer hat Interesse an der Zerschlagung der Patrioten-Organisationen?
    Die Antwort würde das „Pack“ gegen den Abschaum aufwiegeln.

Kommentare sind deaktiviert.