Asylbewerber sollen Autos angezündet haben – Festnahme

INGOLSTADT: Am Sonntagabend gingen zwei Pkw in Flammen auf, die auf dem Parkplatz der Asylunterkunft in der Manchinger Straße abgestellt waren.

Im Zuge der Ermittlungen, ergaben sich laut Polizei Hinweise auf  vorsätzliche Brandstiftung.

Ein 18-jähriger Bewohner der Asylunterkunft und sein 21-jähriger Bekannter gerieten dabei ins Visier der Ermittler. Gestern Nachmittag  wurden die Verdächtigen von der Polizei festgenommen.

Das Motiv für die Brandstiftung ist noch unklar.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Scheisse ey… bis jetzt waren das nur die Antifanten. Hatten diese Schweine meine Karre neulich abgefackelt.
    Jetzt kommen auch noch die Asylanten und zündeln.Oh oh, bald brennt das ganze Land.

  2. Nachdem die Asylbranden oder Asylbanden das versprochene Haus und das zugesagte Handgeld von etlichen tausend Euro und das neue Auto nicht erhalten haben, haben sie sich eben gewehrt…

    So dass die Autos von der Heimleitung, die offenbar all die Sachen aus Germoney für sich selbst abzweigt, abgefackelt gehörten.

Kommentare sind deaktiviert.