Redaktion

Samstag, 28 September 2019 11:30

Betrug am Wähler - COMPACT 10/2019

Wer CDU wählt, bekommt die Grünen: Wie in der DDR hat sich auch in der Bundesrepublik ein Blockparteiensystem entwickelt, das den politischen Souverän entmachtet. Auch in anderen westlichen Ländern verfault der Parlamentarismus. Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten – so spotteten die Anarchisten schon immer. Schon in den guten alten Zeiten der Bundesrepublik kamen linken Zynikern die Volksparteien wie PR-Produkte der Waschmittelindustrie vor: Persil oder Omo – wer seift besser ein? Johannes Agnoli, einer der Theoriepäpste der Achtundsechziger, sprach von der «virtuellen Einheitspartei», die Union, SPD und FDP gebildet hätten.
Quelle:
"Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim - Über die Unvereinbarkeit des Islam mit unserer Kultur" betitelt die in Österreich lebende Deutsch-Syrerin Laila Mirzo ihr 2018 erschienenes Buch. Im Gespräch mit Thomas Fasbender erklärt sie, was darunter zu verstehen ist.
[caption id="attachment_440332" align="alignnone" width="804"] Foto: palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder[/caption] Luxemburg macht sich stark für neue EU-Hilfsgelder an die Türkei zur Bewältigung der Flüchtlingskrise. "Die Türkei schultert mit den 3,5 Millionen syrischen Flüchtlingen eine enorme Belastung. Es scheint mir evident, dass sie dazu Unterstützung benötigt. Deshalb muss die EU eine Anschlussfinanzierung zur Versorgung syrischer Flüchtlinge in der Türkei sicherstellen", sagte Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Das Geld sei ja "nicht für Erdogan oder irgendjemanden aus der Regierung, sondern dafür, dass zum Beispiel Flüchtlingskinder zur Schule gehen können und die Menschen gesundheitlich versorgt werden", betonte Asselborn. Im Rahmen des mit Ankara vereinbarten Flüchtlingsabkommens wird die EU bis Ende dieses Jahrs rund sechs Milliarden Euro an die Türkei überwiesen haben. Die Anschlussfinanzierung von 2020 an ist noch offen
Samstag, 28 September 2019 13:00

5G – Fortschritt oder Katastrophe?

Die öffentlichen Medien und Behörden zeichnen weitgehend übereinstimmend das Bild, dass uns 5G (5. Mobilfunkgeneration) nur Vorteile bringe und für die deutsche Wirtschaft unverzichtbar sei, damit wir nicht international den Anschluss verpassen. Wer jedoch daran geht, sich unabhängig zu informieren, stellt bald fest, dass so einiges an diesem Bild nicht passt. Politik und Medien folgen in ihrer sehr einseitig positiven Darstellung weitgehend den Profitinteressen großer Konzerne. Besorgniserregende Ergebnisse tausender industrieunabhängiger Studien werden ausgeblendet und die staatliche Gesetzgebung schützt mit ihren Grenzwerten nicht die Gesundheit und Privatsphäre der Bürger, sondern ausschließlich Konzerninteressen (um diese von der Haftung für jegliche Schäden freizusprechen). Dies kommt einem massiven Versagen rechtsstaatlicher Prinzipien gleich und entspricht ‚rechtlich allen Merkmalen des Betrugs einschließlich grob fahrlässiger bis absichtlicher Körperverletzung!‘ (Zitat sinngemäß: Prof. Dr.-Ing. Alexander H. Volger, Aachen) Deshalb sind wir der Ansicht, dass wir nicht untätig ausharren dürfen mit der vagen Hoffnung, dass hier noch in letzter Minute von Regierungsseite eingelenkt wird. Wenn wir warten, bis die gesundheitlichen und lebenszerstörenden Folgen nicht mehr zu verbergen sind, ist es zu spät. Die Gesundheit und das Leben eines jeden Einzelnen von uns sind betroffen, dies gilt insbesondere für unsere Kinder! Darüber hinaus sind die 5G-Hochfrequenzen in der Lage, sämtliches Leben in der Natur auszulöschen…

Was können wir tun?

Da wir von Regierung und Behörden keine Hilfe mehr erwarten können, wenden wir uns nun mit einem offenen Brief an die kommunalen Verwaltungen. In Anlehnung an GG Art. 20 sehen wir dies als unsere letzte Möglichkeit, uns Hilfe zu verschaffen gegen eine Regierung, die beim Thema Mobilfunk nun schon seit Jahren die grundgesetzliche Ordnung beseitigt und fortwährend mit Füßen tritt. Wir wenden uns persönlich an die Bürgermeister/-innen. In diesem ausführlichen offenen Brief erwähnen wir alle wichtigen Details, damit sie nachvollziehen können, worum es geht und warum ihre gesetzlichen Vorgaben (z.B. Grenzwerte für Hochfrequenzstrahlung) das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen. Danach wird es ihnen nicht mehr möglich sein zu behaupten, sie hätten von all dem nichts gewusst! Bürgermeister/-innen haben kraft Grundgesetzes weitreichende Möglichkeiten, die Belange ihrer Gemeinde bzw. Stadt zu regeln. Wir erinnern sie an die übergeordneten Gesetze (Grundgesetz und Menschenrechte) und ihre Verpflichtung, diese zum Wohl der Bürger und Menschen  einzuhalten. Wir stellen ihnen in unserem Brief die konkrete Frage nach der Haftung bei gesundheitlichen Schäden und ob sie das Aufstellen von 5G-Sendeanlagen verbieten werden. Die Antworten machen wir öffentlich, um Transparenz zu ermöglichen. Was können SIE tun? 1) Schicken Sie diesen Brief bitte nicht nur an Ihren eigenen Bürgermeister (sofern er noch keinen Brief erhalten hat), … 2) sondern auch an Bürgermeister anderer Städte (Informieren Sie sich bitte vorher auf dieser Internetseite, ob es für diese Stadt bereits einen Eintrag gibt.) Hier wäre es vorteilhaft, wenn Sie einen Einwohner dieser Stadt finden, der mit Ihnen den Brief unterschreibt. 3) Sie können die Aktion unterstützen, indem Sie sich mit Ihrem Namen in die Mitzeichner-Liste eintragen. Die Anzahl der eingegangenen Stimmen machen wir öffentlich.
Intelligent gesteuerte Flugobjekte unbekannter Art und Herkunft besuchen die Erde und ihre Flugeigenschaften sind den irdischen Technologien weit überlegen, sagt der frühere Leiter des geheimen UFO-Forschungsprogramms AATIP im Pentagon, Luis Elizondo. Im Dezember 2017 berichteten überraschend die Washington Post, die New York Times und andere führende Mainstream-Medien von der Existenz eines bis dato geheim gehaltenen UFO-Forschungsprojekts beim US-Verteidigungsministerium. Es war 2007 gegründet worden, um die Echtheit von UFO-Sichtungen zu überprüfen und die Technologie der gemeldeten Fluggeräte zu untersuchen. Luis Elizondo übernahm im Jahr 2010 die Leitung dieses Projekts mit dem Namen "Advanced Aerospace Threat Identification Program" (Programm zur Identifizierung fortschrittlicher Luftraumbedrohungen - kurz: AATIP) und führte diese Aufgabe bis Dezember 2017 aus. Seitdem arbeitet er gemeinsam mit dem früheren Rockstar Tom DeLonge an einer Unternehmung namens "To The Stars Academy" - einer Firma, die seltsamerweise Zugang zu früher geheimen UFO-Informationen der US-Regierung hat und aufs Engste mit dem US-Geheimdienstapparat verknüpft ist. Im Oktober 2018 organisierte das italienische Centro Ufologico Nationale eigens eine Konferenz, bei der Luis Elizondo und Tom DeLonge vor einer handverlesenen Gruppe von Wissenschaftlern, Militärs und Journalisten über die Hintergründe des geheimen UFO-Forschungsprogramms AATIP berichteten. Dieses Programm wird nach Aussage Elizondos bis zum heutigen Tage fortgeführt. Dabei vermittelte Elizondo einen interessanten Einblick in den aktuellen Forschungsstand der Pentagon-Experten. Einige wichtige Eckpunkte: 1. Das US-Militär sammelt seit Jahrzehnten Berichte über UFO-Sichtungen auf der ganzen Welt und wertet diese aus. Das geheimdienstliche Interesse an UFOs hat niemals aufgehört (auch wenn in der Öffentlichkeit gezielt ein anderer Eindruck erweckt wurde). 2. Die Auswertungen zeigen ganz klar die Existenz von hochentwickelten Fluggeräten völlig unbekannter Herkunft. Deren Flugeigenschaften sind den bekannten irdischen Technologien weit überlegen. Beispielsweise wurden Flugobjekte mit plötzlichen Beschleunigungen von 200G und mehr registriert, obwohl ein Mensch selbst mit Hilfe eines Anti-G-Anzugs nur 9G überleben könnte. 3. Das US-Militär hat ein großes Interesse daran, die beobachtete Technologie selbst nachzuentwickeln, da dies enorme strategische Vorteile berge. Diesem Zweck dient wohl auch das Forschungsprogramm des Pentagon, über dessen wahres Ausmaß bislang kaum etwas bekannt ist. Ebenso wenig ist bekannt, wie weit die Bemühungen zur Nachentwicklung von "UFO-Technologien" gediehen sind. Insgesamt ist das UFO Thema aus verschiedensten Gesichtspunkten für das US-Militär von ungeheurer Wichtigkeit. Im Rahmen der To The Stars Academy erforschen Wissenschaftler ebenfalls den Antrieb der vielfach von Radar und militärischen Überwachungssystemen erfassten Fluggeräte. Es existieren laut Elizondo bereits solide Pläne zur Umsetzung. Zudem untersuchen TTSA-Wissenschaftler angeblich hinterlassene Bruchstücke von UFOs bzw. von ihnen abgesondertes Material. In seinem Vortrag zeigte Elizondo erstmals auch Fotos dieser Artefakte.
[caption id="attachment_441381" align="alignnone" width="1920"]Foto: O24 Foto: O24[/caption] Wie das christliche Nachrichtenportal idea berichtet, hat das Saarland die Aufnahme von 400 christlichen Assyrern abgelehnt. Und das, obwohl sie in Syrien als religiöse Minderheit verfolgt und bedroht werden. "Refugees Welcome" gilt eben nicht für alle.
Samstag, 28 September 2019 00:07

Ratingen: "Hochzeitsgesellschaft" blockiert A 3

Zeugen meldeten heute Mittag in Höhe des Autobahnkreuzes Breitscheid auf der A3 in Richtung Köln, mehrere hochwertige Fahrzeuge, die in Schlangenlinien fuhren und die Fahrbahn blockierten. Die Zeugen sprachen von einer Hochzeitsgesellschaft, unter anderem weil einer der beteiligten "Boliden" auffällig geschmückt war. Von mehreren beobachteten Fahrzeugen konnten fünf angehalten und kontrolliert werden. Nach derzeitigem Stand wurden drei Autos der offenkundigen Hochzeitsgesellschaft sichergestellt, die angemietet wurden. Bei den Autos handelt es sich um hochwertige Fahrzeuge von BMW und Mercedes. Der Fahrzeugvermieter hat mittlerweile Strafanzeige erstattet. Von einem der Fahrzeugführer wurde der Führerschein sichergestellt. Bei diesem handelt es sich um einen 28-Jährigen mit französischer Staatsbürgerschaft. Die Ermittlungen bezüglich des Verdachts der Nötigung und möglicher anderer Tatbestände dauern zurzeit noch an.
Wir können überhaupt nicht davon ausgehen, dass irdische Prozesse in sich geschlossen seien, und diese somit durch irdisches, rein physikalisches Denken allein erklärt werden können. Wir müssen astro-physikalische Vorgänge und die Welt vor unserer Welt in unser Denken, beispielsweise über angebliche Klimawandlung, mit einbinden.
In den heutigen frühen Morgenstunden wurde die Polizei über eine Sachbeschädigung am Husarenmarkt in Neustrelitz informiert. In der Strelitzer Straße hatten bisher unbekannte Täter einen Sprengsatz durch ein Gittertor in einen Vorraum/Flur geworfen, welcher dort detonierte. Durch die Explosion des vermutlichen Selbstlaborates wurden eine Tür und die Decke aus Gipskarton beschädigt. Der Schaden wurde auf etwa 2000 EUR geschätzt. In dem betroffen Gebäudeteil befindet sich das Bürgerbüro von zwei Abgeordneten der AfD. Daher übernimmt der Staatschutz der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg die weiteren Ermittlungen, da eine politisch motivierte Tat nicht ausgeschlossen werden kann. Im Einsatz befanden sich neben der Funkstreifenwagenbesatzung auch der Kriminaldauerdienst und ein Sprengstoffermittler der Kriminalpolizeiinspektion. Reste des pyrotechnischen Sprengkörpers konnten sichergestellt werden und werden nun genauer bestimmt. Nach bisherigen Zeugenaussagen kann die Tatzeit zwischen 00:00 und 01:00 Uhr des heutigen Tages eingegrenzt werden. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.
Zum Verhalten der Bundestagsabgeordneten Martina Renner (Linke), die am Donnerstag während ihrer Rede im Bundestag einen Anstecker der linksextremistischen "Antifa" getragen hat, teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit: "Der Vorfall zeigt, mit welchen Leuten man im Bundestag sitzt und was vor allem manche Abgeordneten der Linkspartei, die sich selbst als Demokraten bezeichnen, für ein Demokratieverständnis haben. Es gehört schon ein gehöriges Maß an Demokratieverachtung dazu, ausgerechnet im Bundestag das Symbol der linksextremistischen Antifa, deren Anhänger auch für zahlreiche Angriffe gegen Mitglieder sowie Büros und andere Einrichtungen der AfD verantwortlich sind, offen zur Schau zu stellen. Mit ihrem Verhalten hat die Linkspartei einmal mehr gezeigt, wie eng ihre Verbindungen zum gewaltbereiten Linksextremismus sind. Ich bin Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki daher für sein konsequentes Eingreifen und den Ordnungsruf für Frau Renner dankbar. Er hat sich als echter Parlamentarier erwiesen."