Anschlag auf Haus von AfD-Bundestagsabgeordneten Enrico Komning

Neubrandenburg: Bisher unbekannte Täter haben laut Polizei heute zwischen dem 29.10.2017, gegen 17.00 Uhr, und dem 30.10.2017, ca. 11.15 Uhr, eine „Sachbeschädigung“ an einem Mehrfamilienhaus des AfD-Bundestagsabgeordneten Enrico Komning begangen. An eine Umfriedung sprühten die Täter mittels roter Farbe u.a. „FCK AFD“ sowie Anarchiesymbole. Die Schriftzüge sind etwa 1 x 1,50 m groß. Zudem wurde ein an der Hauswand angebrachtes Werbeplakat beschädigt. Mit grüner Farbe wurde ein 1,50 x 0,50 m großer Schriftzug „FCK“ angebracht. Es entstand ein Schaden von ca. 500 EUR.

Der polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. „Die Polizei ermittelt intensiv in alle Richtungen und hat bereits Kontakt mit dem Bundestagsabgeordneten aufgenommen. Solche Angriffe gegen Parteien und die sie repräsentierenden Personen duldet unser Rechtsstaat nicht.“

3 Kommentare

  1. Dereinst in Deutschland waren die jüdischen Mitbürger vogelfrei.
    Im heutigen Deutschland sind es die AfD Sympathisanten.

  2. Unser ehemaliger Rechtsstaat duldet noch ganz andere Sachen. Vom Mord über Massenvergewaltigungen, Politgaunertum und Wahlbetrügereien, Völkerrechtsverstöße,
    Rechtsbeugungen en masse, Strafvereitelung im Amt und Willkür. Kriegshetzte z.B.
    Es gibt eigentlich keinen Tatbestand des Rechtsbruches im StGB den dieser Staat und seine verkommene Justiz nicht dulden und seine Organe nicht relativieren..

  3. Stimmt doch!

    Die von der AFD und deren Anhänger FCK’n ihre Frauen noch selber. Die Antifa ist viel weltoffener und lässt das lieber von Anderen erledigen.

Kommentare sind geschlossen.