Alltag in Den Haager Schwimmbad: Allahu akbar, Diebstahl, sexuelle Belästigung!

Jüngste Zeitungsberichte über das Den Haager “Zuiderparkbad” sorgen für große Empörung in den sozialen Netzwerken. Die Geschäftsleitung weist die Vorwürfe zurück. 

Hauptsächlich marokkanische Jugendliche würden durch Diebstahl und sexuelle Belästigung die Badegäste terrorisieren, dass viele gar nicht mehr in das Schwimmbad kommen würden. Auch von Vergewaltigungen ist die Rede.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Auf Omroep West schildert heute eines der Opfer mehrere Vorfälle: „Er küsste mich, packte mich am Hals und schlug mir ins Gesicht!” 

Tags zuvor hatten sich Mitarbeiter des Schwimmbads mit einem Brief an die Presse gewandt und die Situation beklagt. Die marokkanischen Jugendlichen würden mit Allahu akbar – Rufen die Gäste einschüchtern, das Personal werde jedoch einfach alleine gelassen. Seitdem kocht die Stimmung über.

Einige übersetzte Kommentare: 

  • Ich komme seit Jahren nicht mehr… als Mädchen bist du da nicht sicher
  • Die Geschäftsleitung ist ein Spiegelbild des Staates – “wir wissen, was passiert, aber sprechen nicht darüber, dann gibt es auch kein Probleme. Es sind immer wieder die gleichen Bevölkerungsgruppen, die sich nicht anpassen …
  • Meine  12-jährige Tochter kam im Oktober weinend nach Hause. Ein paar dunkle Männer hatten sie betatscht und gesagt, es sei ihre eigene Schuld, wenn sie im Bikini herumlaufen würde

Mehr davon hier …

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6113 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. daff faffen wir. Die meisten zumindest. Ein wenig Verschnitt ist immer dabei aber wir faffen daff.

Kommentare sind deaktiviert.