AfD Parteitag: Polizeibeamte mit Kotbeuteln beworfen

Reutlingen:  Bereits in den frühen Morgenstunden des Samstags kam es zu mehreren gewalttätigen Ausschreitungen und Blockadeaktionen durch das überwiegend linksautonome Spektrum wegen des Parteitags der AfD

Kurz nach 06.30 Uhr trafen mehrere Reisebusse mit mehreren hundert Teilnehmern im Bereich des Messegeländes ein.  Bengalische Feuer und Böller wurden geworfen und die Durchfahrt des Kreisverkehrs blockiert.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Kurz vor sieben Uhr vermummte sich ein großer Teil der überwiegend in schwarz gekleideten Personen. An einer Baustelle errichteten sie Barrikaden aus dem Baumaterial und bewarfen  die Einsatzkräfte der Polizei mit Leuchtraketen.

Die Polizei umschloss die Gruppierung in der Flughafenstraße und nahm mehrere erkennbar “unfriedliche” Personen in Gewahrsam. Zur Absicherung der Maßnahmen wurde der Einsatz eines Wasserwerfers angedroht. Mehrere Hundert Personen schützten dabei die Gewalttäter.

Gegen 07.15 Uhr liefen mehrere Gruppen zeitgleich auf die Fahrbahnen der B 27 und der BAB 8. Auf der B 27 wurden mitgebrachte Autoreifen aufgestapelt und angezündet. Die Feuerwehr rückte aus, um zu löschen. Auf der BAB 8 wurden Rauchfackeln und bengalische Feuer abgebrannt. Auf dem Zubringer Richtung Parkhaus Landesmesse wurden ebenfalls mehrere Reifen angezündet. Der Verkehr kam nur kurzfristig zum Stillstand.

Gegen 8:30 Uhr begann der Einlass zur Versammlung der AfD. Erneut kam es durch das  linke Spektrum zu einer Blockade des Kreisverkehrs. Am Busterminal des Flughafens wurden  AfD-Mitglieder von linken Störern angegriffen. Polizeikräfte mussten die Beteiligten u.a. durch Einsatz von Pfefferspray trennen. Kurz darauf bewaffneten sich mehrere Personen nahe den Zugängen zur Messepiazza mit Steinen. An den Absperrungen griffen teils vermummte augenscheinlich linksautonome Gewalttäter eingesetzte Polizeikräfte körperlich und durch Flaschenwürfe an. Teilweise musste zur Abwehr erneut Pfefferspray eingesetzt werden. Bis zum späten Vormittag kam es an verschiedenen Örtlichkeiten immer wieder zu gewalttätigen Angriffen gegen Polizeikräfte und gegenüber anreisenden Teilnehmern des Parteitags.

Nach Schätzungen der Polizei mischten sich insgesamt 900 gewaltbereite Störer unter die ca.1.000 friedlich demonstrierenden Personen. Insgesamt wurden über 500 Personen in Gewahrsam genommen. Während der Gewahrsamnahmen mussten mehrere Personen aufgrund gesundheitlicher Beschwerden ärztlich betreut werden. Die in Gewahrsam genommenen Personen wurden während der Maßnahmen mit Essen und Getränken versorgt. Insgesamt wurden durch die Ausschreitungen im Bereich der Landesmesse drei Polizisten leicht verletzt. Von Seiten des polizeilichen Gegenübers sind keine Verletzten mitgeteilt geworden. Etliche Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Beleidigung, Nötigung, Körperverletzung, Widerstand, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Verstöße gegen das Versammlungsgesetz wurden eingeleitet.

Zur Mittagszeit waren sämtliche Veranstaltungen im Bereich der Messepiazza beendet. Für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit im Bereich Landesmesse und Flughafen sorgten am Vormittag deutlich über 1.000 Einsatzkräfte. Das Polizeipräsidium Reutlingen wurde dabei durch das Polizeipräsidium Einsatz und Kräften aus Bayern und Hessen unterstützt.

In der Stuttgarter Innenstadt hatte die Polizei auch alle Hände voll zu tun. Zahlreiche Gegendemonstranten versammelten sich ab 12.00 Uhr in der Lautenschlagerstraße. Bei Personenkontrollen nahmen die eingesetzten Beamten eine Frau und drei Männer zunächst in Gewahrsam, die Vermummungsmaterial, Wurfgeschosse und Messer mitgeführt hatten.  Während des Aufzugs wurden vereinzelt bengalische Feuer und Rauchbomben gezündet. Vereinzelt sind Einsatzkräfte mit Gegenständen, darunter auch mit mutmaßlich mit Kot gefüllten Beuteln, beworfen worden.

Sanitäter zählen bisher 61 Verletzte

Die Sanitätsgruppe Süd-West sicherte am heutigen Samstag zusammen mit anderen Sanitätsgruppen aus dem gesamten Bundesgebiet die Gegenproteste ab.

Vor Ort wurden im Verlauf der Gegenveranstaltungen insgesamt 61 Patienten versorgt. Man rechnet mit einer großen Dunkelziffer.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6131 Artikel
Frisch aus der Redaktion

6 Kommentare

  1. Es ist der Krieg der linksrot faschistischen Banditen. – Sie sind es gewoehnt, dass sich die Strasse vor ihnen fuerchtet. Sie handhabten bisher ihren Terror unter dem gefaelschten Siegel von Demokratie. Aber demokratische Widersacher werden von ihnen brutal angegriffen, deren Fahrzeuge angezuendet. Haeuserwaende werden beschmiert. Gewalt ist die einzige Sprache, die sie beherrschen. Sie kennen keine andere. Sie nennen sich Antifa, ihre Auftraggeber sind die Gwerkschaftenerkschaften und der rot/rot/gruen/schwarze Parteienverbund. Von ihm und vom Staat werden sie auch besoldet, mit Bussen an die Schauplaetze ihrer Randale gefahren. Die Szenerie gleicht jener aus der Zeit vor Hitler. Damals schlugen Braune und Rote aufeinander und auch auf Demokraten ein. Die Bilder sind identisch und das Zeichen fuer einen demorslisierten und zerruetteten Staat.

  2. Die Summe für diese Gruppen wurde gerade erst um 100 Mio erhöht… Und man sieht, wofür das Geld angelegt wurde.

    Auch die Strafen und Verfahren werden damit abgefedert.

    Linksterrorist sein, bringt heute für viele ein besseres Auskommen, als ehrliche Arbeit.

    Und irgendwer muss ja verhindern, dass sich demokratische Strukturen bilden, die die derzeit Herrschenden ablösen könnten…

    Angriffe auf Parteitage… Angriffe auf Demonstrationen… Angriffe auf die Privathäuser von Politikern… Das sind die Israelfreunde, Homoaktivisten und USA-Freunde!

  3. Autonome,Aktivisten,Antifaschisten,Schwarzer Block.
    Im politischen Kreuzworträtsel passt da der Begriff
    Linke SA, oder Kahanes Kampftruppe.Kriminelle.
    Von linken Verbrechern befehligte Taugenichtse,indirekt vom Steuerzahler bezahlt,siehe anderen Kommentar.
    Ein ehemaliger Nachbar,Bereitschafspolizist, hätte liebend gerne den Rest des Kotbomben-Vorrats aus dem Abschaum herausgeprügelt.
    Der kann drei von den “Dithfurth-Jüngern” gleichzeitig “versorgen”.
    Vielleicht ist ja vor Ort.

  4. Frau Dr.Petry, die AfD-Vorsitzende, ist vor den Krawall machenden Links-Rotfaschisten samt deren Gutmenschen-Anhang in die Knie gegangen. Von wegen krimineller Islam. Und jetzt wird sie wird von denselben Horden verhoehnt. Frau Petry tat sich und uns Widerstandlern einen Baerendienst. Was heisst schon, es waere besser, mit einander zu reden, als……. (ueber einander herzufallena?). Sowas tun die Musels, dieVerehrer dieses gewalttaetigen Psychopathen Mohammed doch schon immer? Nun spaltet sich die AfD. Die Reste patriotischen Bewusstseins loesen sich organisatiorisch auf. Und die anti-linksrot-faschistische Front geht, – vorerst einmal – unter. Aber wie geht es weiter? Weshalb sind die Buerger so leicht von den Luegen unserer Feinde, und so schwer von der Notwendigkeit zu ueberzeugen, dass unsere Nation sich qerhalten darf – und muss?

  5. Boykot aller Reiseunternehen, welche solche die Antifa. truppen transportieren

  6. ARD-TV-Nachrichten: Die AfD hat kapituliert. Als demokratische Opposition zur rot/rot/gruen/schwarzen reaktionaeren Front existiert sie nicht mehr. Jetzt faellt ie auseinander. Uebrig beibt Makulatur. Es ist nicht bloss traurig, sondern ein dramatisches politisches Signal. Es heisst: Demokraten werden in diesem Land ruiniert. Als Hebel bleibt zum Schluss fuer viele bloss noch die NPD. Bei hr weiss ein jeder, woran er ist. Und sie tun, was sie sagen.

Kommentare sind deaktiviert.