Wegen AfD-Parteitag – Bundespolizei intensiviert Kontrollen an Grenzen und in Zügen

Die Bundespolizei wird anlässlich des AfD-Parteitages in Köln ihre Grenzüberwachung intensivieren. Das bestätigte eine Sprecherin der Bundespolizei der „Heilbronner Stimme“ (Freitagausgabe). Dies werde in enger Abstimmung mit den Nachbarländern erfolgen. Hintergrund sind auch Befürchtungen, dass gewaltbereite Demonstranten aus dem benachbarten Ausland – beispielsweise den Niederlanden oder Belgien – zum AfD-Parteitag anreisen könnten.

Der Fokus des verstärkten Einsatzes von Bundespolizisten werde sowohl auf die Anreise per Auto als auch auf die Bahn gelegt. Bundespolizisten seien verdeckt und offen im Einsatz, sagte die Sprecherin der zuständigen Bundespolizeidirektion St. Augustin (NRW).


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Über die Dauer des Einsatzes hieß es, man werde frühzeitig damit beginnen, die Überwachung zu verstärken. Die Sicherheit von Reisenden und friedlichen Besucher der in Köln geplanten Kundgebungen habe „oberste Priorität“, hieß es weiter. „Potenzielle Gewalttäter werden nicht ins Land gelassen“, erklärte die Sprecherin.

Am Donnerstag hatte sich die Kölner Polizei zu ihrem Einsatz am Wochenende geäußert. Polizeipräsident Jürgen Mathies hatte erklärt, dass es Erkenntnisse gebe, dass auch Gewalttäter aus dem linksextremen Spektrum nach Köln kommen werden.



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5393 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Wenn es nicht unglaublich wäre, könnte man nur noch lachen:
    Die Bundesüpolizeit intensiviert Grenzüberwachung wegen einer demokratischen Partei.
    Es werden aber massenhaft Schwerkriminelle ( nein ich rede nicht von Politikern ) an sämtlichen Grenzen Deutschlands unkontrolliert hereingelassen. Wem dieser Irrsinn nicht auffält ist entweder selbst Büttel oder aber Mitglied der links versifften Blockparteien – Kamrilla.

  2. Nach neuesetn Schweizer Presseberichten kommen zur Zeit täglich etwa 1.000 Asylneger aus Afrika in italienischen Häfen an. Die werden nicht einmal erkennungsdienstlich behandelt sondern einfach nach Deutschland, großteils über die Schweiz weitergeleitet.
    So viele Goldstücke für die verkackten Grünen Pädos hält kein Schwein aus.

  3. Bei einem Parteitag der AfD werden an Grenzen kontrolliert und Polizisten in Mengen bereit gestellt……und das in Köln ! Wieso gehen nicht 50.000 Frauen auf die Demos ? Was ist los in den
    Emanzen-Herzen ? Hauptsache Links/Grünes Gebrüll und rosa Unterhosen auf dem Kopf, dann ist
    für diese Kopflosen die Welt in Ordnung. Ich wünsche der AfD und deren tapferen Mitglieder viel,
    viel Erfolg und weiteren Mut gegen diese Hirnlosigkeit.

  4. Merkwürdg: erzählte man uns nicht, dass eine komplette Grenzsicherung nicht möglich sei?? Jetzt soll es gehen?

Kommentare sind deaktiviert.