#Vorra: „Fremdenfeindliche“ Brandstiftung in Asylbewerberunterkunft entpuppt sich als Versicherungsbetrug

Nach  1 ½ Jahre andauernden Ermittlungen der Soko „Vorra“ steht nun fest, dass die Brandstiftung an der geplanten Asylunterkunft in Vorra vom Dezember 2014 keinen rechtsextremistischen oder fremdenfeindlichen Hintergrund hatte.

Es handelt sich um Versicherungsbetrug. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Politiker bezeichneten den Anschlag als Schande und in den Sozialen Netzwerken und der Presse wurde von Deutschland als #Kaltland gesprochen. Spekulationen über wirtschaftliche Gründe bei Brandstiftungen geplanter Asylunterkünfte wurden dagegen stets als „rechte Verschwörungstheorien“ bezeichnet.

Heute Nachmittag geben die Ermittler Näheres auf einer Pressekonferenz bekannt.



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5364 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. hier sieht mal wieder wie gegen Patrioten, Freidenker und Rechte von dem sozialistischen Systemlingen in der Bananenrepublik gehetzt und gelogen wird. Dieses Landeshochverräter der Einheitsbreiparteien und Faschistenvereine werden alle noch zur Verantwortung gezogen werden. Nürnberg 2.0 und keiner ob Murksel , Gaugler , Maas und Konzorten wird unserer Rache entkommen
    BBBBBBBBBAAAAAAAAASSSSSSSSSSSSSSTTTTTTTTTTAAAAAAAAA !!!!!!!!!!!!!!

Kommentare sind deaktiviert.