Urheber: piter2121 / 123RF Standard-Bild

Wer hätte das gedacht? Amazon spioniert seine Kunden aus. Wie gut, dass es Whistleblower und Experten gibt, die solche Skandale enthüllen. Bloomberg will über ein Amazon-Leak erfahren haben, dass einige Amazon-Mitarbeiter Zugriff auf Geo-Koordinaten haben, die sie über eine externe Mapping-Software Adressen bestimmten Alexa-Nutzern zuordnen können. Nein, sowas aber auch.

Einen ausführlichen Bericht über den Datenskandal gibt es bei homeandsmart.

Wer außer dem Internetkonzern noch für diese Riesensauerei verantwortlich ist, wird in nahezu jedem Bericht verschwiegen. Dahinter stecken ausnahmsweise einmal nicht die Illuminaten, Reptiloiden, das FBI oder Putins Puppen, sondern ganz normale Bürger, wie eben jene, die sich eine Alexa ins Wohnzimmer stellen oder eine Zweitbeziehung mit Cortana beginnen. Wer so dumm ist und jeden Warnhinweis mit „Ich habe doch eh nichts zu verbergen“ aus dem Wind schlägt, hat es nicht anders verdient.

Schon Einstein soll sich über die Unendlichkeit des Universums und die menschliche Dummheit geäußert haben. Wer den Spruch nicht kennt, einfach mal Alexa fragen ….

 

2 KOMMENTARE

  1. genau so ist es.

    ich geh noch etwas weiter: verdient ist verdient. wie gesagt, niemand hat etwas zu verbergen, wen störts also?

    ps
    viel spass mit euren smartphones 😉

Comments are closed.