#Koeln0701: 195 Strafanzeigen gegen linke Störer / nur 50 – 60 Teilnehmer bei ProNRW Kundgebung

Nach dem Großeinsatz mit 1000 Beamten im Dienst zieht die Polizei Bilanz:

Der Aufzug von Pro NRW zum Thema “Ein Jahr nach dem Kölner Sex-Pogrom: Kein Vergeben, kein Vergessen!” setzte sich nach der Auftaktkundgebung gegen 14.20 Uhr in Bewegung.

Im Verlauf des Aufzugsweges kam es zu vereinzelten Störungen. Hier versuchten Teilnehmer der Gegenveranstaltung die Sperrstellen der Polizei zu umlaufen und erhielten Platzverweise.

Im Bereich des Neumarktes wurde nach Absprache mit der Versammlungsleiterin der Aufzugsweg – zum Schutz vor weiteren Störungen – geringfügig geändert. Am Alten Posthof erreichte der Aufzug wieder seine geplante Wegstrecke.

Gegen 17 Uhr erreichte der Aufzug seinen letzten Kundgebungsort im Bereich der Marzellenstraße und wurde gegen 18 Uhr vom Veranstalter für beendet erklärt.

Der Veranstalter, der zunächst drei Gegenveranstaltungen (Bündnis “Köln Nord gegen Rechts”) angemeldet hatte, entschied sich, diese nur an einer Örtlichkeit stattfinden zu lassen. Sie begann um 13.50 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz und endete gegen 17 Uhr. Im Laufe des Nachmittags spalteten sich einige Teilnehmer ab und setzten sich ebenfalls in Bewegung.

Im Bereich des Pastor-Könn-Platzes blockierten die Anhänger des linken Spektrums den Aufzugsweg. Diese Personen versammelten sich auf der Platzfläche. Die Polizei löste die Versammlung auf. Die Polizei fertigt gegen die 195 überprüften Personen eine Strafanzeige wegen Verdacht des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Die Einsatzkräfte stellten den Kontrollierten Decken, Heißgetränke und Toiletten zur Verfügung.

Die Veranstalterin Ester Seitz streamte Bilder auf Facebook und kündigte für den kommenden Samstag eine Kundgebung des Bündnisses “Karslruhe wehrt sich” an.

Karlsruhe wehrt sich: Terror-Import stoppen!

Karlsruhe wehrt sich – Terror-Import stoppen! Der Terror-Anschlag in Berlin hat sich tief in die Seele der Nation eingebrannt. Kritiker haben es kommen sehen, doch die Regierung wiegelt ab: Wir müssen mit dem Terror leben, schallt es aus dem Staatsfunk; Wir müssen das in unserem Leben akzeptieren, will man uns einreden.

Anzeige

Während Angela Merkel es sich gut gehen lässt …

… schon nach der Wahl im Herbst werden wir ALLE in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 schrecklichen Merkel-Lügen! Watergate.tv hat die schockierende Wahrheit jetzt enthüllt. Sie werden nicht glauben, wie einfach es für Politiker ist, Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!

>> Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Geld steht!

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 4522 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Das sind die ach so antifaschistischen Faschisten der Blockparteien.
    Gesetze ? Gelten für die Polit S.A. doch nicht. Sie gelten ja nichtmal für deren oberste Anführerin das Murksel. In einem funktionierenden Staat wäre die längst impeached worden wegen millionenfachen Gesetzesbruchs nicht nur deutscher sondern auch international gültiger Gesetzes + Normen.
    Wir haben die “gute” alte griechische Tradition übernommen:
    Der Überbringer der schlechten Nachricht wird erschlagen. ( Marathon, den alten unter uns, die in der Schule vielleicht noch was gelernt haben ohne Genderkacke noch bekannt.)

  2. An diesen Antifa-Asozialen ist aber nichts echt links, sie wären als arbeitsscheues und kriminelles Gesindel in DDR-SU, dem teil-linken NS sowieso, längst weggeschlossen!

    Es handelt sich um eine Bande verwahrloster RotFascho-Krimineller, die regelmäßig schlimmste Gewalt ausübt, im Internet sich über indymedia noch ihrer Taten rühmen darf und hohe Schäden gegen Personen und Sachen verübt!

    Ohne die Duldung bis Förderung des BRD-Establishmenst, besonders der anti-deutschen rotgrünroten Kreise, welche die von der Antifa besuchten Demos meist anmelden oder mittragen, mit SPD-Jusos, DGB-DKP, GRÜN-attac und PDS-SED und anti-christlichen Links-Kirchlern wären diese Antifa-Gruppen längst nicht in der Lage, derart aktiv zu sein.

    In Ffm. z.B. wird das von ihnen besuchte Cafè Exzeß, wo sie mal den naiv zur Aussprache gekommenen Horst Mahler blutig schlugen, aus öffentlichen Mitteln getragen. Am hellichten Tag verfolgten und schlugen sie auch vor Jahren vor dem Römer-Rathaus 2 Abgeordnete der örtlichen Patrioten-Gruppe BFF. Das hält die ach so humoristische “Partei” aus dem Titanic-Stall aber nicht davon ab, mit “F*ck Nazis”-Plakaten mit disen Radaubrüdern gemeinsame Sache zu machen mit Gröhl-und Blockade-Demos gegen Auftritte von Pegida und Ähnlichen!!

    Und in 2015 traf in der Innenstadt abends ein dicker Stein, einem an der Straße stehenden Bauschutt-Container entnommen, eine Pegida-Demonstrantin, die mittlerweile bekannte AfD-Politikerin Christine Anderson aus Limburg, am Kopf mit einer klaffenden Wunde, sie hat noch dabei viel Glück gehabt.

    Der örtliche Anheizer (ein echter “geistiger Brandstifter”) dieses Milieus, der Rot-Pfarrer Christoph Stoodt, von der Evang. Kirche Hessen seit Jahren wegen seiner bolschew. Umtriebe vom Kirchendienst entbunden und als Ethik-Lehrer an eine Berufsschule entsandt, meinte dazu in faschistoidem Herrenmensch-Hochmut dreist-verroht gegenüber dem HR-TV: “Das habe ich nicht zu kommentieren!”

    https://antinazi.wordpress.com/

    Und dieses abstoßende Gewalt-Milieu, mindestens aber ihre Unterstützergruppen, bekommen ja noch reichlich vom “Familien”-Ministerium der dunkelroten SPD-Frau Manuela Schwesig aus Meckpomm, die eher der PDS-DDR ähnelt als der früher gemäßigt linken SPD, Zuschüsse.

    Siehe so eine -von DKPisten dominierte- Gruppe mit ihren Verflechtungen hier:

    http://www.wetzlar-erinnert.de/news-termine/details/artikel/ausstellung-die-opfer-des-nsu-und-die-aufarbeitung-der-verbrechen-1.html

  3. Da zeigt sich mal wieder das “Demokratiebewußtsein” dieser Linken!
    Desweiteren haben diese Linken mit ihrer Gegendemonstration den Eindruck erweckt, sie begrüßen die Sex-Progrome in Köln. Scheint denen gerade in den Kram zu passen. Ob da nicht die eine oder andere dieser Linken sich eine Begrapschung durch Nafris gewünscht hätte (“Endlich tatscht mich mal ein Mann an!”)…..
    “…….Die Einsatzkräfte stellten den Kontrollierten Decken, Heißgetränke und Toiletten zur Verfügung…..”
    Schön weiter so, schön betüteln, das brauchen die Linken. Warum hat die Polizei denen nicht gleich einen Runtergeh….., dann wäre das Ringelpitz mit Anfassen bei diesen Linken Krawallmachern gänzlich perfekt gewesen!

    • Und wir wundern uns über die Zustände in diesem Land ?
      Wenn die Polizei nicht wie üblich einfach wegsieht, hilft sie den linken Verbrechern damit alles schön commod ist ?
      Ich glaube ich spinne.

Kommentare sind deaktiviert.