Werbeanzeigen

1 KOMMENTAR

  1. Ohne mir 1,5h angehört zu haben, aber als Denkanstoß…

    Nehmen wir das Beispiel Internet. Dort gibt es eine Menge kapitalistischer Unternehmen und Großkonzerne wie Youtube, FB, Twitter und Co. Die werden gerade von allen Seiten (links als auch rechts) „beschossen“ und sollten wohl am liebsten in „Volkseigentum“ überführt werden, damit auch die „Arbeiterklasse“ die gleichen Rechte hat. A la, die Produktionsmittel gehören in Volkeshand, aber nur, wenn es uns persönlich zum Vorteil gereicht. Wenn das mal keine sozialistischen Gelüste sind.

    Nach verfechten von freiem Wettbewerb und Marktwirtschaft klingt das Beschwerdeorchester für mich jedenfalls nicht. 😉

    Oder Monsanto/Bayer, Springerpresse oder Rüstungskonzerne…. und und und…. Hat das alles mit Kapitalismus nichts zu tun und eigentlich sind das alles marxistische Unternehmen?

    Fazit: Wer glaubt, dass das eine immer nur gut und das andere immer nur böse ist ist bestenfalls einfältig.
    In der Theorie ist irgendwie beides ganz toll. Am Praxisende jedoch wird IMMER alles mutieren und seine wahre Fratze zeigen. Solange es aber irgendwas mit *ismus gibt, ist der Mensch selber für nichts verantwortlich, denn der imaginäre *ismus hat Schuld. Hat schon was religiöses.

Comments are closed.