Frankreich: Bürgerkriegsähnliche Zustände

Seit mehreren Tagen kommt es in Tourcoing / Lille zu Straßenschlachten zwischen der Polizei und Jugendlichen. Die betroffenen Viertel werden überwiegend von Migranten bewohnt, die Arbeitslosenquote ist entsprechend hoch.

Auf den Straßen wurden Barrikaden errichtet, Hubschrauber kreisen vor allem nachts über der Stadt, Autos werden demoliert und in Brand gesetzt. Zustände, über die die Nachrichtensendungen nicht sehr ausführlich berichten – die Bilder sprechen für sich.

 

Mit der schleichenden Enteignung und steigender Perspektivlosigkeit sind solche Szenen auch in Deutschland denkbar – genügend als „soziale“ Brennpunkte bezeichnete Viertel gibt auch hierzulande.

 

 

und schon wieder gibt es neue Zwischenfälle – Paris: Migranten und Polizei geraten aneinander



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen

Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5422 Artikel
Frisch aus der Redaktion

10 Kommentare

  1. Diese angeblich faule, dumme und militänte Jugend ist meine Hoffnung. Meine Generetation und die meiner Eltern und Grosseltern haben aktiv und passiv diesen miserablen Zustand und diese Staatsmafia erschaffen. Dieses falsche System (Adorno) ist von Innen (Wahlen, Demos, Referenden etc.) nicht reformierbar. Nur die totale Verweigerung des Systems ist der gangbare Weg. Denn freiwillig werden diese kriminellen Psychopathen ihre Macht nicht aufgeben.

    • Vollkommen richtig erkannt, von allein verpieseln sich die Selbstbeweihräucher/Innen (Politikerbande)

      Die haben uns komplett verraten und verarscht (sorry, auf zarte Hinweise reagieren die nicht..)

    • Theodor W. Adorno (= ‚Frankfurter Schule‘) ist meines Erachtens ein schlechter Verbündeter gegen die kriminelle Oligarchie (DIMs), denn seine Kapitalismuskritik unterstützte sehr klar dem globalistischen Konzernimperium (Britisches Empire), indem sie die gewachsenen Kulturen Europas im Sinne der Hochfinanz durch absichtsvoll erzeugte soziale Konflikte vorsätzlich zersetzte. Die elitäre Matrix hat viele Pseudo-Kritiker des westlichen Kapitalismus erzeugt, um die natürlich im artifiziellen Gesellschafts-System der industriellen Zivilisation entstehende Opposition gezielt in die Irre zu führen, dazu gehört sehr klar die sog. ‚Frankfurter Schule‘, die auch Figuren wie Josef Fischer hervor gebracht hat. Das System ist stets bemüht das gesamte politische Spektrum zu kontrollieren und zu manipulieren. Was vielen als geniale Kapitalismuskritik erscheint ist deshalb sehr häufig nichts weiter als eine sehr geschickte geistige Manipulation (mind control) der Matrix. Von Adorno ist mir nicht eine kritische Stellungsnahme zur Federal Reserve Notenbank oder dem Britischen Empire bekannt.

  2. so weit entfernt sind diese Zustände doch gar nicht mehr. Man sehe sich einfach einmal in Berlin um. Erst letztens Massenschlägereien mit 70 Kulturbereicherern und einem Polizeiaufgebot von 90 Beamten, als erst gestern eine Massenschlägerei mit 50 Fachkräften in Neukölln usw.
    Und Autos brennen auch in Hamburg, Berlin und anderswo.
    Wir sollten uns langsam daran gewöhnen

  3. Die Qualitätslügner schweigen sich darüber wieder aus. Was nicht sein darf, ist einfach nicht. Stattdessen natürlich die politisch korrekten Aktivistenberichte von der G7-Front. Und wenn, wie in Leipzig randaliert wird, den Leser schön im Diffusen lassen, damit es indirekt Rechten zugeschoben werden kann.

  4. Mord mit Maschinenpistole-BEWÄHRUNG!Wo der Täter wohl herkam…

    . „Wir sind nicht in das Asylbewerberheim gegangen, damit dort ein Mensch sein Leben lassen muss“, betonte der 35-Jährige, auf den offenbar das Opfer zuvor mit einer Axt losgegangen war. Deshalb betonte auch der Haupttäter (26): „Wenn ich nicht geschossen hätte, wäre mein Bruder jetzt tot!“

    Ihre Verteidiger schlossen sich der Forderung des Staatsanwalts an: anderthalb Jahre auf Bewährung für den Haupttäter für den Verstoß gegen das Kriegswaffen-Kontrollgesetz durch seine Maschinenpisiole und 80 oder 90 Tagessätze à 20 Euro für den Bruder, der für 50 Euro Drogen gekauft hatte. Das Urteil fällt am 16. Juni.

    http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Stadt-Wolfsburg/Haette-ich-nicht-geschossen-waere-mein-Bruder-tot

    Also Leute ihr könnt euch ruhig Kriegswaffen zulegen,wenn es fpr Mord nur 1,5 Jahre Bewährung gibt was kann es da schon nur für den Besitz geben…-Satire Ende!

Kommentare sind deaktiviert.