Seit Jahrhunderten wird von Gewalt und Missbrauch durch Kirche und Staat berichtet. Die aktuellen Veröffentlichungen zu weltweit unzähligen Missbrauchsvorfällen durch Kirchenangehörige sind jedoch leider nur bedingt geeignet, Veränderungen zu bringen. Und so klingen die Äußerungen aus dem Vatikan zum Antimissbrauchsgipfel im April 2019 denn auch weiterhin schwammig. Und selbst der Beschluss von Papst Franziskus, dass Missbrauchsfälle künftig innerhalb der Kirche gemeldet werden müssten, bringt nur wenig Licht ins Dunkel, da „staatliche Einrichtungen nicht informiert werden müssen“. Eva Herman fragt in diesem Video, wie unter solch verheerenden Umständen jemals Frieden und Glück auf dieser Erde Einzug halten sollen.

Werbeanzeigen