Entwicklungshilfe stoppen: Türkei kassiert jährlich 3 Milliarden Dollar von der EU

Deutschland verschleudert jährlich 10,8 Milliarden Dollar

Die EU-Institutionen verschleuderten 2012 und 2013 im Schnitt 17,6 Milliarden US-Dollar für bilaterale Entwicklungshilfe.

Erdogan mein KampfDeutschland warf ebenso rund 10,8 Milliarden im Jahresschnitt zum Fenster raus.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Der mit Abstand größte Empfänger bilateraler Entwicklungshilfe von den EU-Institutionen war die Türkei mit im Schnitt jährlich fast drei Milliarden US-Dollar.

Wie sinnvoll das Geld verwendet wurde, sieht man gerade an Erdogan und seiner faschistischen Anhängerschaft. Da hilft nur noch ein Döner Boykott!

 

17 Prozent der deutschen Entwicklungshilfe gingen jedoch nach Süd- und Zentralasien und 13 Prozent ins sonstigen Asien und Ozeanien.

Die EU „investierte“ dort nur 7 beziehungsweise 3 Prozent der EU-Mittel.

Dafür sind die Anteile für den Mittleren Osten und Afrika, sowohl nördlich wie auch südlich der Sahara größer.

Vor allem aber Europa ist Ziel der EU-Entwicklungshilfe. 31 Prozent der bilateralen Entwicklungshilfe der EU-Institutionen 2012/13 blieben in Europa – und somit der größte Teil.

Der Anteil der Entwicklungshilfe Deutschlands, der bilateral in Europa verbleibt, liegt bei nur 6 Prozent. 

An Position zwei folgte Serbien mit etwas über 800 Millionen US-Dollar.

 

Infografik: Wohin Europas Entwicklungshilfe fließt | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5342 Artikel
Frisch aus der Redaktion