Das Märchen von den Erneuerbaren Energien

Täglich verschwenden wir Energie. Viel zu viel davon fließt ungenutzt irgendwohin, und sie ist weg, unwiderbringlich. Unsere Elektrogeräte müssen deshalb effizienter werden, unsere Häuser müssen gedämmt sein und Glühbirnen sind ganz ganz schlecht. Alle müssen Energie sparen, weil es nicht genug davon gibt und weil es so teuer ist, sie zu produzieren.

Seit Fukushima wissen viele erst so richtig, wie gefährlich Atomkraft ist, und darum brauchen wir unbedingt die Energiewende. Und vor allem brauchen wir die ERNEUERBAREN ENERGIEN. Das hört sich so an, als gäbe es dann genug davon, quasi ein Perpetuum mobile, Energie, die sich stets selbst erneuert. Komisch nur, dass das alles am Ende für den Verbraucher so teuer werden soll.

Seltsam, oder? Dabei ist das alles nichts als Schwindel! Es gibt gar keine erneuerbaren Energien und auch Energieverschwendung gibt es nicht. Und Energie kann auch gar nicht produziert werden. Deshalb können und müssen wir vor allem auch keine Energie sparen. Wer im Physikunterricht nur ein bißchen aufgepasst hat und längst nicht alles verstanden haben muss, kann sich mal ein wenig zurück erinnern.

Energie ist überall und in allem enthalten. Energie wird nicht produziert, sondern durch bestimmte chemische oder physikalische Prozesse freigesetzt. Zum Beispiel entsteht Wärme durch den Vorgang der Verbrennung. Elektrizität beginnt zu fließen, wenn in Dynamos oder Turbinen eine Drahtspule um einen Magnetkern bewegt wird. Wir nutzen diese freigesetzte Energie – mehr nicht.


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Wir bezeichnen Stoffe, die besonders viel Energie enthalten als Energieträger. Erdöl, Erdgas und Holz gehören dazu. Aber auch dieser Begriff ist unscharf, denn wir nennen diese Stoffe nur deshalb so, weil wir in der Lage sind, bei ihnen Prozesse in Gang zu setzen, bei denen Energie frei wird, von der wir wiederum nur einen Teil zu nutzen in der Lage sind. Wenn wir nun also etwas verschwenden, dann sind das die Rohstoffe, die wir benutzen um Energie freizusetzen, mehr nicht.

Sind unsere Politiker und Umweltschützer also einfach nur zu dumm, diese Sachverhalte in Worte zu fassen, oder verdrehen sie diese absichtlich? Halten sie nur die Menschen für zu dumm, diese Sachverhalte richtig zu erfassen oder steckt mehr dahinter? Schließlich sind ja die privaten Haushalte die größten Energieverschwender, pardon Energieträgerverschwender und nur wenn die breite Masse bereit ist, Energie zu sparen, ups, Energieträger muss es natürlich heißen, dann bleiben genügend Bäume im Wald und das Erdöl reicht noch für eine Generation mehr, bis wir endlich den Umstieg auf die Erneuerbaren Energien geschafft haben und alles wird gut. Das ist immer noch Quatsch. Denn die größten Verbraucher besonders bei der Elektrizität sind immer noch die Industrie und beim Transport der Güterverkehr auf der Straße und oft unterschätzt, der Schiffsverkehr.

Wer also könnte am meisten sparen? Ja, genau, die Letztgenannten. Aber seltsam, wenn die nun etwas sparen, dann wird alles teurer und über die Preise letztlich wieder an die Verbraucher weitergegeben, aber wenn man spart, also weniger Energie benötigt, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu produzieren, dann müsste es doch billiger werden, oder? Tut es aber nicht. Warum? Weil das Sparen mit mehr Aufwand verbunden ist, aber dann ist es ja gar kein Sparen, sondern was??? Verschwendung!

Wir werden also bewusst getäuscht, um teure und dazu noch giftige Energiesparlampen zu kaufen, unsere Häuser zu dämmen und damit anfälliger für Schimmelpilzbildung zu machen, und Aufpreise für teurere Produkte zu akzeptieren, die als energiesparender gelten. Sparen ist also teuer, besonders für uns. Das große Geschäft machen wie immer die Konzerne und die ganzen Nebengewerbe, die durch so etwas entstehen. Sachverständige, Energiebeauftragte, Energieberater und und und…

Rein physikalisch betrachtet bleibt jedoch alles beim Alten. Energie ist in allem enthalten. Sie wird umgewandelt und geht niemals verloren, sie wandelt nur ihre Form. Der Mensch jedoch beherrscht nur einen Bruchteil der möglichen Methoden, Energie sinnvoll und umweltschondend zu nutzen. Und vor allem kann er die Energie nicht mal in ausreichender Menge dauerhaft speichern und sie dann nutzen, wenn er sie wirklich braucht. Darum geht es, es herrscht ein Mangel an Wissen und Fortschritt, den ganzen Schwindel drumherum, den könnte man sich allerdings wirklich sparen.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 230 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.