#Bischofskonferenz: Heuchler in bunten Gewändern

Stefan Ackermann wird als „Missbrauchsbeauftragter“ der Bischofskonferenz durch die Medien gereicht. Fällt eigentlich niemanden dieser plumpe Fehler auf oder handelt es sich gar um einen Freud’schen Vertipper?

Aber zur Sache: Was hat die bis morgen noch andauernde Konferenz beschlossen?

„Die katholische Kirche will künftig mit unabhängigen Beratungsstellen zusammenarbeiten, um Opfern sexueller Gewalt in der Kirche schneller helfen zu können.“

Dazu sind eine Reihe von Webseiten geschaltet worden, auf die sich wohl kaum eines der Opfer verirren wird. Wer wendet sich an die Organisation, die für den „Missbrauch“ verantwortlich ist, die Täter schützt und die Opfer mit lächerlichen Entschädigungszahlungen abspeisen lässt?

Den Betroffenen wird am ehesten geholfen und im wahrsten Sinne der Weg zum Seelenfrieden geebnet, wenn die Täter für ihre abscheulichen, widerlichen Taten bestraft werden. Und zwar lebenslänglich!

Hinter Gittern können diese Perversen aktiv an der Entschädigung der Opfer mitwirken und arbeiten im Schweiße ihres Angesichts, so wie es der Herr so oft laut ihrer angeblich Heiligen Schrift verkündet haben soll. Alles andere ist Heuchelei! Wer ein Gewissen hat, kehrt dieser schäbigen Saubande von Heuchlern in Frauenkleidern und Bettlaken den Rücken!

www.kirchenaustritt.de