AfD und die Petition zum Scheitern

Petition an den deutschen Bundestag

Nach der Spaltung ist nun die angekündigte Petition der Alternative für Deutschland online gegangen.

Zu den Rettungspaketen ist alles gesagt, so lautet der Text zum Unterzeichnen auch schlicht:


Möchten Sie diesen Werbeplatz buchen? Dann nehmen Sie am besten heute noch Kontakt mit uns auf

Das dritte Griechenland-Rettungspaket und etwaige weitere Euro-Rettungsmaßnahmen für andere Länder lehne ich ab.

hier klicken zur Petition

Nach den letzten Umfragen soll die Original Alternative nur noch bei 3 Prozent Zustimmung liegen, folglich kann die Weckruf Gruppierung  der TTIP Befürworter um Lucke und Henkel maximal 2 Prozent für sich verbuchen.

Am Wochenende soll tatsächlich aus dem Weckruf eine neue Partei werden, für die noch händeringend nach einem Namen gesucht wird. Offenbar ist selbst Lucke mittlerweile aufgefallen, dass sich der Name Weckruf nicht wirklich dafür eignet, sich vom rechten Rand zu distanzieren – trug doch die Coburger Nationalzeitung den selbigen.

Jetzt also sollen bei der Alternative – das Original möglichst viele Stimmen zur Petition gesammelt werden.

Mehr als ein Statement für die Partei kann aber eigentlich nicht dabei herauskommen. Mit der Aktion wird die Verabschiedung weiterer Hilfen für Griechenland durch den Bundestag nicht verhindert – egal, wie viele Stimmen auch gesammelt werden. Petitionen sind nämlich Bittschriften und keine Volksabstimmungen.

Mit Bittschriften ist es so wie mit guten Wünschen – meist braucht es eine gute Fee, damit sie in Erfüllung gehen.

Wenn man sich Merkel oder Schäuble aber bei Sonnenlicht betrachtet, dann sehen die Chancen nicht gerade gut aus. Selbst unter Einfluss härtester Designerdrogen fällt es wohl schwer, beim Anblick einer der beiden etwas Feenhaftes in die verkörperten Alpträume hinein zu halluzinieren – das wird nix!

Eigentlich geht es nur um ein Nein, ein deutsches OXI zu weiteren Rettungspaketen. Die SPalternative wird jede Stimme aber auch als eine Bestätigung für die eigene Sache sehen und davon profitieren wollen.

Das wird jeden, der in der Sache auch für ein NEIN ist, ansonsten aber nichts mit der AfD am Hut hat und haben will, davon abhalten, zu unterzeichnen. Für eine Partei mit 3 Prozent wohl nur ein weiterer Meilenstein zum Scheitern.

Es sei denn, man legt zusammen, die Weckrufler machen noch schnell eine eigene Liste, wie auch die Linken, die der Meinung von Sahra Wagenknecht sind – die möchte nämlich auch dagegen stimmen.

Dann gibt es noch viele andere Gruppen, die von weiteren Rettungspaketen nichts halten, aber bei der AfD nicht unterzeichnen möchten – auch ihnen kann geholfen werden  – wozu gibt es Open Petition?

Gerettet wird aber trotzdem, damit Europa nicht scheitert…

 



für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum
Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5390 Artikel
Frisch aus der Redaktion