Zum Mordfall Lübcke erklären die Partei- und Fraktionsvorsitzenden Jörg Meuthen und Alexander Gauland:

„Der widerwärtige Mord an Walter Lübcke muss umgehend und lückenlos aufgeklärt und mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden. Hier stellen wir uns uneingeschränkt hinter die Forderungen des Bundespräsidenten.

Deshalb ist es vernünftig, dass der Generalbundesanwalt die Ermittlungen an sich gezogen hat.

Die AfD und ihre Fraktionen verurteilen als Rechtsstaatspartei extremistische Gewalt in jeglicher Form aufs schärfste. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich hierbei um rechts- oder linksextremen oder islamistischen Terror handelt.

Politischer Wille kann und darf sich nur demokratisch und in den Grenzen des Grundgesetzes manifestieren. Sobald er sich seinen Weg über Gewalt und Terror versucht zu bahnen, muss der Staat rigoros eingreifen.“

Werbeanzeigen

4 KOMMENTARE

  1. Jeder der sich nicht öffentlich distanziert, muss was damit zu tun haben!

    Ich sollte dann wohl auch mal….

    Lieber Hofnarr,
    jede Form von Gewalt, egal ob ….

    ..ach scheiß drauf, reicht wenn sich andere 3x täglich die vollgeschissenen Schlüpper genüßlich über ihre Köpfe ziehen und sich der Geruch dann flächendeckend über alle anderen ausbreitet.

    !!!Distanzierungen sind unnötige Antworten auf ungestellte Fragen des Hofnarren.

    Wer derart geistig beschränkt oder so dermaßen bösartig ist das gesamte „rechte Lager“ damit in Verbindung zu bringen, unterstützt euch sowieso nicht. Oder für wen genau wird sich in Dauerschleife distanziert? Für die blöden AFD-Stamm-Wähler, oder doch nur für die imaginäre Mitte, die sich dann wohl ohne Spickzettel nicht mal alleine die Schuhe zubinden kann?

    Mir reichts! DIE AFD ist eindeutig zu BLÖDE und völlig unfähig aus ihren Fehlern zu lernen! Ein Haufen verschreckter Angsthühnchen in Sorge um ihre gut gefüllten Futternäpfe.

  2. Wer versucht es den Dummen Recht zu machen, wird Folgendes erreichen:

    Am Ende sind alle Klugen sauer, dann weg und die Dummen haben es doch nicht verstanden.

    Wohlan!

  3. Liebe AFD-Führung,
    habt Ihr diesen Satz auch gesagt, als der BT-Abgeordnete
    nach einer Veranstaltung in Dresden fast totgeschlagen wurde ?
    So hart und deutlich habe ich bei diesem Anschlag, von Euch
    nichts vernommen. Habt Ihr da auch eine lückenlose Aufklärung
    verlangt ? …. und was ist bis heute daraus geworden ?
    Nichts, rein gar nichts !
    Warum bohrt da die AFD nicht öffentlich nach, warum wird hier
    nicht die Polizei angegriffen ?
    Ihre eigenen Leute werden von der Antifa auf offener Straße fast
    erschlagen und es ist nach einem halben Jahr nicht einmal ein
    Verdacht oder eine Spur veröffentlicht worden.
    Wenn so ein CDU-Verräter ins Gras beißt, wird das ganze Land
    umgekrempelt und die AFD macht mit.

  4. Wow, welch eine Forderung.
    Forderte denn bereits jemand, dass dieser Mord nicht aufgeklärt werden soll, so dass man deshalb Aufklärung fordern muss, oder wollte nur jemand was „Kluges“ zur Aufklärung beitragen??

    Woher wissen alle bereits jetzt schon, dass das kein 2. „Moshammer“ wird. Weil der Gärtner immer der Mörder ist, Minority Report oder einfach nur mal Ankläger, Richter und Henker spielen, weils gerade wieder gesellschaftsfähig wird?

    Ich wünsche dem Mann jedenfalls einen fairen Prozess. Vorverurteilungen und Hexenjagten sind nicht mit rechtsstaatlichen Werten vereinbar, nicht mal für eine „gute Sache“. Ob links, rechts oder durch die Mitte geschissen ist dabei egal! Wer das anders sieht sollte sich eine Zeitmaschine besorgen und sich ein paar Jahrzehnte zurück beamen, da fühlt er sich garantiert verstandener als hier und heute.

Comments are closed.