Wissenschaftliche Studie zu Eltern-Kind-Entfremdung

Prof. Dr. med. Ursula Gresser bittet um Mithilfe:

Bei einer soeben abgeschlossenen Studie (Publikation der Ergebnisse in Kürze) hat sich ergeben, dass der zwangsweise Verlust des Kontaktes eines Kindes zu einem oder beiden lebenden Elternteilen bei den Kindern fast immer mit erheblichen gesundheitlichen Folgen auf Lebensdauer verbunden ist.

Dies ist nicht nur für die betroffenen Kinder und ihre Familien dramatisch, sondern führt zu hohen vermeidbaren Kosten für Krankenversicherungen, Rentenversicherungsträger und Volkswirtschaft.

Für eine wissenschaftliche Studie suchen wir:
  • Mütter und Väter, denen der Kontakt zu ihren Kindern verwehrt wird,
  • Erwachsenen, denen in der Kindheit der Kontakt zu einem oder beiden Eltern verwehrt wurde

mehr dazu hier: ursula-gresser.de


 

familie photo

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5625 Artikel
Frisch aus der Redaktion