Merkels Watschenmann / -frau AKK wirft das Handtuch

Eine undankbarere Aufgabe, als für Merkels verheerende Fehler den Kopf hinhalten zu müssen,  kann es kaum geben und es wundert nicht, dass Kramp-Karrenbauer nicht mehr als Hilfssheriff und Watschenfrau für die Staatsratsvorsitzende figurieren möchte. 

Kommentar von CC Meir

Wie gemeldet, will Kramp-Karrenbauer nicht länger Partei-Vorsitzende der erodierenden, rasant abstürzenden CDU sein, das kann man verstehen. Das war eine Position, in der sie zwar nichts zu sagen hatte aber ständig für den Merkel-Murx verantwortlich sein sollte.
Merkel beherrscht es perfekt, andere die Drecksarbeit machen zu lassen und ihre Hände in Unschuld zu waschen. Offensichtlich hat AKK jetzt genug davon, die Suppe auszulöffeln, die die Staatsratsvorsitzende ihr eingebrockt hat. Mal sehen, wer als Nächster oder Nächste so dumm ist, sich auf den Schleudersitz des/der Parteivorsitzenden unter der Raute des Grauens zu setzen.

Krampf-Schmarrenbauer oder nicht, das ist hier NICHT die Frage

Werbeanzeigen

4 KOMMENTARE

  1. Auch das Orakel, dass sehr bald der “starke Staat” erblühen wird, wird sich erfüllen. Allerbeste Schützenhilfe dazu wird die AFD leisten, Bittsteller, Ideengeber, Marktschreier und Anlaß zugleich.

    Ihr habt doch Angst? Ihr wollt doch mehr Sicherheit?

  2. Was soll das ständige Geblubber gegen die AfD hier ?
    Haben wir davon nicht schon mehr als genug in den gleichgeschalteten “Qualitäts”-Medien ?

  3. @CCC

    Heute schon den “politischen Islam” besiegt, so wie es dir die gleichgeschalteten Medien vorgesagt haben?

    • Ist Möchtegern-Oberschlaumeier “blubber” ein schlechter Verlierer, wenn er argumentativ abschmiert ? Mal drüber nachgedacht, dass man rechtlich in Teufels Küche kommen kann bei abfälligen Bemerkungen über den ISlam generell, nicht aber wenn man über ISlamismus oder politischen ISlam spricht ?

Comments are closed.