Folgt uns auf Telegram und Gab

Mülheim-Altstadt: Ein 22-jähriger Mülheimer hat Mittwoch Nachmittag bei einer Kontrolle erheblichen Widerstand geleistet und zwei Polizisten ins Bein gebissen.

Der 22-Jährige war zwei Polizisten bei einer Streife am Mülheimer Hauptbahnhof aufgefallen, weil er stark nach Marihuana roch, als er an ihnen vorbeilief. Da er den Beamten aus vorherigen Einsätzen als Betäubungsmittel-Konsument und -dealer bekannt war, wollten sie seinen Rucksack kontrollieren. Dagegen wehrte sich der Mannvehement und mit vollem körperlichem Einsatz – er schlug und trat laut schreiend nach den beiden Beamten. Beim Versuch ihn auf dem Bauch liegend zu fixieren, biss er einem Polizisten in die Wade.

Weil sich durch das Schreien einer Passantin bereits eine Menschenansammlung um das Geschehen gebildet hatte, mussten die Polizeibeamten Verstärkung anfordern, um die Situation zu beruhigen.

Als der 22-jährige Mann zum Gewahrsam transportiert werden sollte, attackierte er die Beamten weiterhin sehr massiv. Als sein Versuch, einem Polizisten die Waffe wegzunehmen, scheiterte, biss er auch diesen in den Oberschenkel. Außerdem bespuckte er die Beamten, so dass ihm auf der Wache eine Spuckhaube angelegt wurde. Zudem wurde er fixiert, da er begann, sich selbst zu verletzen.

Eine Blutprobe soll klären, ob der Mann Betäubungsmittel konsumiert hat.

1 KOMMENTAR

Comments are closed.