Die Krypto-Bullen blasen wieder zur Rekordjagd. Am Freitag kletterte Bitcoin auf der Handelsplattform Bitstamp erstmals seit Mitte April wieder auf knapp 60000 Dollar - seit Ende Juli gerechnet verdoppelte sie damit ihren Wert. Hintergrund für die Kurszuwächse, die im laufenden Monat noch einmal deutlich an Fahrt gewonnen haben, ist die Hoffnung auf eine Zulassung für Exchange Traded Funds (ETFs) auf Bitcoin in den Vereinigten Staaten.

Kryptowährungen sind aktuell in aller Munde. Dies dürfte vor allem daran liegen, dass diese Anlageklasse in den letzten zwei Jahren riesige Gewinne verbuchen konnte. Zu den bekanntesten Kryptowährungen gehören Bitcoin, Ethereum und Cardano. Alle Kryptowährungen zusammengenommen existieren jedoch mehrere tausend Unterschiedliche, die aktuell im Umlauf sind. Wir wollen im Folgenden der Frage auf den Grund gehen, warum sich Kryptowährungen als Investition lohnen können, weshalb es ihnen gleichzeitig jedoch noch nicht gelungen ist, als Währung Fuß zu fassen.

Es entbehrt mitunter nicht ei­ner gewissen Komik, wie sich EZB-Granden in Sachen digitaler Euro immer wieder winden und bemüßigt fühlen zu betonen, dass es noch keine Entscheidung für die Einführung gebe, dass bislang doch alles nur ein Erforschen und Erproben sei.