Zum Inhalt springen

Israel sperrt Krypto-Wallets der Hamas

Was die israelische Polizei als Erfolg vermeldet, wirft Fragen auf:

Die Cyber-Einheit der israelischen Polizei hat in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium, dem israelischen Sicherheitsdienst und anderen nationalen Geheimdiensten erfolgreich Kryptowährungskonten eingefroren, die von der Hamas für die Mittelbeschaffung ihrer Aktivitäten verwendet wurden.

Warum erst jetzt? Dass die Hamas eine Terrororganisation ist und nichts Gutes im Schilde führt, liegt in der Natur der Sache. Gestern hat man ihnen diese wichtigen Finanzkanäle abgeschnitten. Je nach verwendeter Blockchain ist es möglich Transaktionen bis zu einem gewissen Grad zurück zu verfolgen. Speziell die Höhe verschobener Gelder lässt sich leicht ausmachen. Für Geheimdienste sollte das noch einfacher sein, als für einfache User. Warum also hat man nicht vorher anhand der Bewegungen Verdacht geschöpft und die Wallets geschlossen?

Bitcoin zurückverfolgen

Bitcoin-Transaktionen sind nicht vollständig anonym, sondern pseudonym. Jede Bitcoin-Adresse, die in einer Transaktion verwendet wird, kann rückverfolgt werden. Alle Bitcoin-Transaktionen und die beteiligten Wallet-Adressen werden in einer öffentlichen Blockchain aufgezeichnet. Die Adressen der Wallets von Bitcoin allein geben jedoch keine identifizierbaren Einzelheiten preis. Sie bieten jedoch einen Anhaltspunkt für weitere Untersuchungen. Es gibt verschiedene Methoden, um Bitcoin-Adressen zurückzuverfolgen. Eine Möglichkeit besteht darin, die Transaktions-ID zu kopieren und in der Suchleiste des Blockchain Explorers einzufügen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Unternehmen wie Chainalysis und CipherTrace zu nutzen, die bestimmte Wallets zu Kriminellen und anderen bemerkenswerten Personen aus dem wirklichen Leben zurückverfolgt haben. Es ist auch wichtig zu beachten, dass durch die Protokollierung Ihrer Transaktionen Ihre IP-Adresse zurückverfolgt werden kann und Ihre Identität auffliegen kann.



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

Kommentare

  1. Warum erst jetzt ?

    Die Hamas ist ursprünglich von Israel gegründet und gefördert worden, mit dem ZIEL, die Fatah zu spalten und den FRIEDENSPROZESS zu TORPEDIEREN.

    Die Hamas hat damit – weitgehend – immer IM INTERESSE der Israels – bzw, korrekter der ZIONISTEN – gehandelt, die – ähnlich wie die US-Neocons – von einem Großisrael und der Weltherrschaft träumen. Es gibt deshalb seit ewigen Zeiten intensive Verbindungen der Zionisten ins US-amerikanische Polit-, Geheimdienst- und Militär-Establishment.

    Es sei an dieser Stelle auch noch einmal daran erinnert, dass die Umstände der aktuellen Terroraktion maximal suspekt sind. Die Grenze zu Gaza ist die bestbewachte der Welt. Militär, HighTech – Firmen und Geheimdienste hatten alles unter Kontrolle. Keine Maus hätte es über diese Grenze geschafft, ohne RECHTZEITIG entdeckt zu werden.
    Trotzdem haben es tausende von Terroristen mit Fahrzeugen und Gerät JETZT “geschafft”. Warum ? Wieso ? Wo waren all die abgezogenen Militärbataillone und die für den dortigen Grenzschutz zuständige Armeedivision ?

    Diese Frage kann sich jeder selbst beantworten.

    Es ist ähnlich wie bei 9/11 und der Nordstream-Sprengung. Da will niemand etwas mitbekommen haben…

    Wer all dies weiß und bedenkt, kann sich die eingangs gestellte Frage selbst beantworten.

    CUI BONO ?

  2. Frankreich bekommt 238 neue Gendarmerie-Brigaden “geschenkt2

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/frankreich-bekommt-238-neue-gendarmerie-brigaden-a4429416.html

    Sie sollen die “Sicherheit” im ländlichen Raum “gewehr- äh gewährleisten”.

    Bleibt die Frage: Wo kommen die her ? Fallen die vom Himmel ?
    Werden die mit “Neubürgern” und “Ankommenden” bestückt ?

    Fragen über Fragen..

    Wird dafür der EU-Beitrag für die Almans erhöht ? Weiß Flinten-Uschi Bescheid ?.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

Tragen Sie sich für unseren Newsletter ein