#Kemmerich kapituliert – FDP stellt Antrag auf Landtagsauflösung

Hier O24 auf Telegram folgen

Erfurt: Der frisch gewählte Ministerpräsident bekam nicht nur den nackten Hass der Linksextremen zu spüren, die in der Nacht einen Anschlag auf sein Haus verübten, sondern Druck von allen Seiten. Nun will die Fraktion der FDP Antrag auf Auflösung des Landtags stellen und Kemmerich sein Amt aufgeben.

Stasimutter Angela hat schließlich ein Machtwort gesprochen und der gesamte Politkindergarten kuscht artig, wie es sich gehört.

Nachtrag: Feigling des Tages ist Christian Lindner – er will morgen als Parteivorsitzender die Vertrauensfrage stellen ….

 

Werbeanzeigen

12 KOMMENTARE

  1. „Antrag auf Landtagsauflösung FDP-Politiker Kemmerich will Amt aufgeben“
    *
    Nach nicht einmal 24 Stunden?
    1:0 für das Merkel-System!

  2. Und jetzt Neuwahlen und dann eine absolute Mehrheit für die AfD? Dann lache ich mich kaputt. Aber man beginnt zu verstehen wie es die Reichstagsparteien damals schafften sich selbst zu entmannen und indirekt der NSDAP zur Macht verhalfen. Wobei ich ausdrücklich meine, die AfD NICHT in die Nazi-Ecke zu stellen, denn sie sind aus dem konservativen Flügel der CDU hervorgegangen und werden mWn nicht von den imperialen Banken der Angelsachsen finanziert.

  3. Man kennt solche Siege auch als Phyrrussieg.
    Warten wir Neuwahlen app.
    Jedenfalls hat das die Altparteien heftigst beschädigt. Nun konnte jeder sehen was für miese Gestalten und Charaktere das sind.
    Schrott auf 2 Beinen. Politschrott

  4. Schon Genial diese AFD. Und dieser Höcke erst. ?

    Ich bezweifle, dass dieses dauerschleifige Märtyrertum Positives bewirkt. Kleine Mädchen heulen. Wer will von Heulsusen regiert werden? Ich jedenfalls nicht.

  5. @ASSISI

    Gestern warst du noch überzeugter Sieger. Glückwunsch zur Weitsicht!

    • Sorry, überzeugter Sieger war ich gestern nicht.
      Ich fand nur, es war ein: „Plus excellent mini game and very amused“!

  6. Man weiß ja noch nicht, wie und unter, welch Stasiwürdigen Umständen es die Thüringer Untoten schafften, ihre „freidemokratische Eintagsfliege“ von ersehnten MP-Posten zurück in den Sarg zu bewegen.
    .
    Jedenfalls haben sie damit den verdorbenen Thüringer CDU-Trampeln die Blamage erspart, im Berliner Matriarchats-Tempel vor ihren Partei-Göttinen auf zugeworfenen, gebrauchten Damenbinden niederzuknien. Selbstkasteiend „Confiteor quia peccavi nimis cogitatione, verbo, opere et omissione“ zu bekennen. Um anschließend per „mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa“ eine gestrenge Bestrafung zu bitten!

Comments are closed.