Interner Aktenvermerk im Fall Amri setzt Generalbundesanwalt unter Rechtfertigungsdruck

Ein interner Aktenvermerk bringt Generalbundesanwalt Peter Frank im Fall Anis Amri unter Rechtfertigungsdruck. Dem Papier zufolge, das der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” (Samstagausgabe) vorliegt, hielt die Bundesanwaltschaft mit Rücksicht auf ein verdeckt laufendes Ermittlungsverfahren und die dort eingesetzte Vertrauensperson “VP01” Informationen zeitweise unter Verschluss.

Zu jener Zeit, Ende Juli 2016, war Amri gerade in Friedrichshafen wegen gefälschter Pässe von der Bundespolizei festgenommen worden. Es wäre womöglich eine Chance gewesen, einen Haftbefehl gegen ihn zu erwirken und das Attentat zu verhindern. In dem Aktenvermerk der Düsseldorfer Staatskanzlei, der am Freitag auch Thema im Düsseldorfer Untersuchungsausschuss zum Fall Amri war und in dem es um eine Rücksprache des Landeskriminalamts (LKA) NRW mit der Bundesanwaltschaft geht, heißt es: “Die sofortige Offenlegung wesentlicher Verfahrensbestandteile zu diesem Zeitpunkt hätte eine Enttarnung und erhebliche Gefährdung der Person der VP und des Ermittlungserfolges (…) verursacht.”

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Und weiter: “Eine Offenlegung sensibler Verfahrensbestandteile war zu diesem Zeitpunkt daher ohne gravierende Gefährdung / Auswirkung auf andere Ermittlungsverfahren und eine mögliche Gefährdung der VP nicht möglich gewesen.” Diese Formulierung wurde dem Aktenvermerk mit der Generalbundesanwaltschaft abgestimmt. Der Generalbundesanwalt wusste gestern bei seiner Zeugenvernehmung im Untersuchungsausschuss nichts von diesem Vermerk: “Diese Sprachregelung ist mir bislang unbekannt.” Er könne nicht verifizieren, dass es eine solche Absprache gegeben habe. Er sei aber bereit, das mit seinen Mitarbeitern zu klären und dem Ausschuss-Vorsitzenden dann mitzuteilen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6103 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Zu welcher Verbrecherbande gehört denn dieser sogenannte
    Generalbundesanwalt ? …. zur versifften Maasmännlein-Partei,
    oder zu der Schweinsbacken-Partei ?
    Egal, dieses Land wurde durch diese zwei Mafiosi-Parteien
    schon so sehr an die Wand gefahren, das es kaum mehr für
    das Volk ein entrinnen gibt.
    Heute im größten versifften Amtsblatt WO .
    “Es gibt bereits 10 000 Salafisten in Deutschland, dass sollte
    uns zu denken geben !”
    Dieses Schweineblatt ist von allen guten Geistern verlassen,
    verarscht das Volk, wie einen Tanzbären.
    Hetzt seit Jahren gegen diejenigen die vor diesen
    Neandertalern warnen und schreibt heute genau das
    Gegenteil.
    Ihr Bürger Deutschlands, wacht endlich auf und gebt diesen
    Schweinen so auf die Fresse, dass sie sich niemals mehr
    erholen !

  2. Dazu kommt noch, dass ein Jäger, ein Frank und die ganze Mischpoke bis hin zu Merkel sich von den Geheimdiensten (CIA, MOSSAD, MI5, BND) derart VERARSCHEN lassen. Sonboly, Al-Bakr, Amri und all die anderen sind doch die Sündenböcke. Den ganzen Terror macht der Staat doch selbst. Siehe Pentagon: ein 50m breiter Düsenjet fliegt mit 800km/h in 0 Meter Höhe (was definitiv nicht möglich ist), schlägt ein kreisrundes Loch in eine Hauswand (was definitiv nicht möglich ist) und löst sich anschließend samt 2 Triebwerken und Fahrwerken mitsamt 150 Menschen in LUFT auf (was definitiv nicht möglich ist). Wir wissen ja, wie echte Abstürze aussehen und TROTZDEM BELÜGEN SIE UNS SCHAMLOS … 9/11, Paris, Nizza, München, Berlin, London … überall TOTE Terroristen, aber unversehrte Ausweise, Typenschilder etc. … wir müssen die Politiker stärken, die mit uns gegen diesen Dreck ankämpfen wollen!

  3. Nachtrag … auch die “alternativen Medien” arbeiten sich zunehmend gerne an den angeblichen “Terroristen”, den angeblich “im Stich gelassenen Opfern” oder den angeblich “versagenden Politikern und Juristen” ab. Der Mainstream tut das ja auftragsgemäß ohnehin, wobei BILD hier besonders erwähnt werden muss. Bei BILD hat man den Eindruck, als würde der Deep State direkt die Artikel schreiben.

    Für mich gibt es nur noch EINE EINZIGE BITTE an echte Journalisten: recherchiert doch mal endlich, ob die ganzen Terrorattacken wirklich echt waren, inwieweit unsere Regierungen in den ganzen Terrorsumpf involviert sind oder ob sie die Kontrolle über die Geheimdienste bereits total verloren haben.

    Allerdings würde es da schlimmstenfalls um Betrug, Vortäuschung von Straftaten, Mord und Hochverrat gehen … keine ungefährliche Recherche. Wär aber doch toll, wenn man endlich diese ganzen Verschwörungstheorien vom Tisch wischen könnte!

Kommentare sind deaktiviert.