Zügellose Korruption innerhalb der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen gefährdet während des tödlichen Coronavirus-Ausbruchs in Wuhan das Leben unzähliger Menschen. Warum hat die WHO die Ausrufung eines globalen Notstands verzögert? Hat chinesisches Geld die WHO und ihren Generaldirektor Tedros Adhanom beeinflusst?
Hochrangige Politiker haben hochrangige Beamte als Personenschützer. Sie teilen die intimsten Geheimnisse ihrer Schützlinge und hüten sie in der Regel besser als ihren eigenen Augapfel, denn Vertrauenswürdigkeit ist alles in dieser Szene. Nicht immer aber sind alle diese Geheimnisse mit dem eigenen Gewissen zu vereinbaren oder mit dem Eid auf die "Verfassung". Und so spricht sich die ein oder andere Geschichte dann doch einmal in Form von Gerüchten herum, dass sie eigentlich kein Geheimnis mehr darstellt. Die Zahl der Mitwisser wird größer und größer und die Wahrscheinlichkeit, dass die Wahrheit dann auch offiziell ans Licht kommt, immer kleiner. Niemand will sich selbst belasten. Aber das Gewissen lügt nicht und manchmal verschafft es sich auf andere Weise Gehör. In Form von Krankheiten, psychischen Störungen oder Süchten, die dringender Behandlung bedürfen. Wenn das nicht geschieht, könnte die Wahrheit ans Licht kommen und so gibt der Dienstherr ganz besonders acht, dass dieser Fall nicht so schnell eintritt. Doch irgendwann versagen auch die besten Therapien und Medikamente, denn die Geschichte, um die es geht und von der eigentlich sehr viele Leute wissen, ist einfach unappetitlich, nein, ekelhaft, geradezu widerwärtig. Wenn ein Mann mittleren Alters regelmäßig Geschlechtsverkehr mit minderjährigen Knaben hat, findet das nicht immer hinter kirchlichen Gemäuern statt, es gibt Kuppler und gewissenlose Menschenhändler, die wesentlich Schlimmeres mit Kinderseelen anstellen, als so manchem katholischen Geistlichen vorgeworfen wird. Eine solche Adresse befand sich einige Zeit im Gewerbepark einer Landeshauptstadt. Dorthin musste der Personenschützer regelmäßig mit dem Politiker fahren. Er wusste, was da vor sich ging, konnte sich aber nie jemandem anvertrauen und schwieg, manchmal trank er auch und schwieg weiter. Der Politiker wechselte mehrmals die Ämter bis hin zum Ministerpräsidenten und das Schweigen des Personenschützers wurde erhört. Man beförderte in stets mit dem ihm inzwischen mehr und mehr verhassten Dienstherrn, an den er sich gekettet fühlte und bald keinen Ausweg mehr sah. Die Geschichte wurde aktenkundig. Es gab Gespräche mit behandelnden - nennen wir sie "Therapeuten" und gegen den "Ministerpräsidenten" wurde sogar "ermittelt". Aber man fand natürlich keine Beweise - alles Fantasie und dem Stress geschuldet, dem ein Personenschützer so ausgesetzt ist. Damit endet die Geschichte, oder besser gesagt, sie würde so enden, wenn nicht verschiedene Dokumente außer Haus gelangt wären. Einzig was fehlt, sind Aussagen der Opfer des alten "Herrn". Die meisten von ihnen dürften bis heute gar nicht wissen, von wem sie da missbraucht worden sind, wenn sie denn überhaupt noch leben oder den Missbrauchstrukturen entkommen sind. Ohne sie ist die Geschichte immer noch brisant, aber nur halb so viel wert. Und was glauben nun unsere Leser? Haben wir ihnen, wie seinerzeit Jonathan Frakes in der Sendung X-Faktor, einen Bären aufgebunden oder beruht die Geschichte auf Fakten? Aufklärung folgt, versprochen!
Der Kanal "Rastatt" wurde auf Youtube zensiert. Daher bringen wir hier noch einmal diese sehenswerte Dokumentation: Das Leben des Erfurter Geschwisterpaares Claudia May (geb. 1949) und Michael May (geb. 1953) begann im staatlichen DDR-/SED-Säuglings- und Kinderheim. Es gleicht einer dramatischen, von Schicksalsschlägen gespickten Schilderung einer Familie im zweiten Weltkrieg zwischen den befeindeten Fronten der östlichen und westlichen Weltanschauung, in der wie heute Familienzerstörung als Zwangsmaßnahme politisches Kalkül ist ! Claudia May erzählt die Geschichte des vom Schicksal gebeutelten Geschwisterpaares, von Krieg, Vertreibung und Flucht, von einer geglückten Verhinderung der angekündigten Deportation des Großvaters, Zwangsenteignung verbunden mit Obdachlosigkeit, Arbeits- und Schutzlosigkeit. Als Tochter eines der Erstbegründer der CDU erlebt sie staatliche Schikane und Manipulation. Bereits als Kleinkind wird der Säugling Claudia direkt nach der Geburt von ihren Eltern geraubt, um in staatlicher „Obhut“ erzogen zu werden. Das gleiche Schicksal begegnet ihrem Bruder. Gebrandmarkt als Abkömmlinge des verurteilten SBZ-/DDR-Systemfeindes erlebt sie und ihr Bruder die Wende nicht als die erwartete Freiheit und Gerechtigkeit sondern als Potenzierung ihres Albtraums ! Die Geschichte der Zwangsenteignung wiederholt sich am 17. Juni 2015 mitten im Erfurter Regierungsviertel auf grausame und nicht vorstellbare Weise: Claudia und Michael May werden an diesem Tag mit Polizeigewalt in die Obdachlosigkeit getrieben. Sehen Sie den Film der Kollegen Heinz Faßbender, Volker Hoffmann und Klaus Overhoff über die Wehrfähigkeit einer einzelnen Frau dem Grauen eines unaufhörlichen Regimes gegenüber, dessen „Erbe“ bis heute in uns allen schlummert.

Lesen Sie den ausführlichen Bericht von Claudia May auf ARCHEVIVA

[caption id="attachment_587682" align="alignnone" width="848"] Urheber: grinvalds / 123RF Standard-Bild[/caption] Der Springer-Konzern ging erst kürzlich von dem einem Bilderberger zum anderen über. Der US-Investmentriese KKR schluckte den Laden, ansonsten ändert sich nicht viel. Hinter der Bezahlschranke will BILD heute Antworten darauf geben, ob wir alle bald den Chip unter der Haut tragen werden, den der Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky schon seit zwei Jahren benutzt. Damit öffnet er seine Emails und ist laut BILD natürlich kein Sklave, sondern ein Cyborg, ziemlich cool, nicht wahr? https://twitter.com/janszky/status/1219901517513330688

Es gibt noch mehr Anwendungsgebiete ...

https://opposition24.com/tesla-und-die-nwo/

Und Sven Gábor Jánszky kann auch noch mehr

https://youtu.be/oWwTWpqWRl8
[caption id="attachment_695742" align="alignnone" width="640"] Global X from CDG - SFO [CC BY][/caption]„Warum umstellen junge Menschen nicht einfach Planierraupen und hindern sie daran, Kohlekraftwerke zu bauen?“ (Al Gore, 2007) Seit Beginn der „Klimakrise“ sind in ganz Deutschland die Städte mit schwer entfernbaren Aufklebern gepflastert. Wieviele Bäume für diese Aufkleber der besonders hartnäckigen Art im Namen des Umweltschutzes sterben mußten, werden wir wohl nie erfahren. Ein Leim solcher Haftkraft, der das rückstandfreie Entfernen der territorialen Markierungen der Klimaprimaten fast unmöglich macht, ist mit ziemlicher Sicherheit nicht besonders umweltfreundlich. Dass ausgerechnet „Extinction Rebellion“ die Straßen mit Kunsstoffaufklebern „verschönert“, sollte man eher sportlich und als Entlarvung eben dieser Heuchler sehen, die leichten Herzens gegen Geländewagen hetzen, während sie wie Maden im Sojaspeck grünifizierter Viertel mit fußläufigen Geschäften leben.

Stringente, militärische Planung des Klimaterrors

Hinter dieser Posterpropaganda (die bereits von Mao angewandt wurde) und den Klimademonstrationen steckt eine strategische Planung, die sich an „Sandkastenspielen“ des Militärs orientiert. So etwas schüttelt man nicht einfach aus dem Ärmel, sondern die Organisatoren kennen sich in den sogenannten Planspielen des Militärs aus, die folgende Ziele haben: „Interessengegensätze extrapolieren und Entscheidungsdruck bei den Beteiligten auslösen.“ Das Erzeugen von Druck und Verwirrung gelingt durch viele Akteure, die gleichzeitig an verschiedenen Orten durch Überrumpelungstaktik das Geschehen bestimmen und Entscheidungen erzwingen, die sonst nicht möglich wären. Militärische Strategen haben diese Methode sicherlich von Anfang an durchschaut, wurde sie doch bereits beim Grenzputsch 2015 angewandt und setzt sich bis heute in der Überlastung des Bamf, der Ämter und der Polizei bis heute fort. Diese stringent geplante, militärische Operation überläßt bei scheinbar spontanen „Bewegungen“ nichts dem Zufall.

Nützliche Idiotinnen als „Bauern“ beim Kampf um Profite

Die naiven Schülerinnen und Studentinnen (hier paßt die feminine Form) sind die benötigten, nützlichen Idioten, um Druck auf die Bürger zu erzeugen, die wegen Familie und Arbeit keine Zeit haben, sich in der Tiefe mit der „Klimarevolution“ zu befassen. Institutionen und Nichtregierungsorganisationen wie der Bund Naturschutz, Greenpeace, Campact und Fridays for Future sind gut bezahlte Generäle. Sie stellen Aufkleber zur Verfügung, beraten, und geben Workshops, um die Klimakrieger fit für den Kampf gegen normale Bürger zu machen. Medial abgesichert werden die Aktionen durch die Staatsmedien, die Staatspresse und Politiker, die von der Umverteilung der Steuern aus den Taschen der arbeitenden Bevölkerung in die Taschen der faulenzenden Bevölkerung profitieren wollen. Die Linke (ehemals PDS) ist hier strategisch am besten aufgestellt. Den Grünen und der SPD fehlt wegen ihrer westlichen Verweichlichung nach wie vor der bolschewistische Biß.

Neben medialem Terror wirkt der Terror durch ständige Angst

Zur militärischen Unterdrückung der bürgerlichen Widerständler dienen die Heere der afrikanischen und arabischen Söldner mit Kriegserfahrung, die seit 2015 die Bevölkerung in einem Dauerzustand der Angst halten. Gemäß Planspiel ist dies ideal, da man bei ständiger Angst und Ablenkung durch tägliche Übergriffe kaum strategisch denken und entsprechende Gegenmaßnahmen ergreifen kann.

Wer profitiert?

Wer profitiert von der inszenierten Klimahysterie und den Milliardengewinnen, die sich dabei abschöpfen lassen? Zum einen die obigen Parteien. Zum anderen Anleger und Emporkömmlinge, die ihr Geld in grüne Technologien investieren und so versuchen, die Gewinne traditioneller Unternehmen, die sich gegen Neuankömmlinge abschotten, umzuleiten. Ein typisches Beispiel sind Gebäudesanierungen gemäß der Energieeinsparverordnung EnEv als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für Bauunternehmen und Klimaberater sowie der Bau neuer, seelenloser Passivhaussiedlungen. Angenehmer Nebeneffekt: Eine eigene Branche mit internationalen Konferenzen, wie der Passivhaustagung. Dass Styroporfassaden häufig zu Schimmelbildung führen und bei Bränden tödliche Gifte entwickeln, interessiert da wirklich keinen. Dass schuldenfreie Bürger zur Erfüllung ständig steigender Anforderungen an die Energieeffizienz von Gebäuden Kredite für ihre Häuser aufnehmen müssen oder sich gar kein Haus mehr leisten können, scheint im immer realer existierenden Ökologismus gewollt zu sein.

CO2-Zertifikate – der neue Ablaßhandel

Handwerklich Unbegabte können in den CO2-Ablaßhandel investieren und staatliche Fördermittel für grüne Unternehmen abgreifen. Die echten Gewinner, die weiterhin ein wahres Füllhorn an Geldern über sich selbst ausschütten werden, sind jedoch Greenpeace, Al Gore und seine Mitinvestoren. Wer sich der Mühe längerer Recherchen unterzieht, wird auf die Verbindung zwischen Al Gore und Jennifer Morgan stoßen, die seit 2016 Greenpeace International leitet und sich dennoch nicht zu schade war, Greta Thunberg bei verschiedenen Klimakonferenzen zu „begleiten“. Denn „Klimaschutz braucht mehr Wut und Herz“, und –möchte man hinzufügen – mehr Geld für freudlose Aktivisten, die normal arbeitenden Bürgern das Leben schwerer und den Geldbeutel leichter machen. Morgan blickt auf eine lange Aktivistenkarriere zurück: Sie war Director für den Weltweiten Klimawandel bei Third Generation Environmentalism (E3G). Davor leitete sie das Weltweite Programm für Klimawandel beim WWF. Außerdem arbeitete sie für das amerikanische Klimaaktionsnetzwerk (USCAN) und war Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung der deutschen Bunderegierung. Es wundert daher nicht, dass sie als Spinne im Netz internationaler Klimaschutzprofiteure seit Jahren in Berlin lebt.

Al Gore zeigt uns, wie Klimaschutz geht

Ein Rädchen fügt sich somit in glatt und elegant in das andere. Wer es wie Al Gore macht, kann als umweltrettender Superman um die Welt fliegen und trotzdem in einer 2.038 qm großen Villa leben, deren Elektrizitätsverbrauch seit der energetischen Sanierung noch gestiegen ist. Al Gores Eigenheim verschlang 2017 in einem Monat mehr Strom als eine Durchschnittsfamilie in 34 Monaten benötigt. Mit der Energie für das Beheizen seines Schwimmbeckens könnte man ein Jahr lang sechs Eigenheime versorgen. Doch keine Sorge, es ist „alles gut“, denn Al Gore kauft sich mit CO2-Zertifikaten frei, an denen pikanterweise seine eigene Firma Anteile hält: „Al Gore (…) gründete 2004 zusammen mit dem ehemaligen Investmentbanker David Blood in London die Vermögensverwaltung Generation Investment Management. Deren Fonds investieren unter anderem in grüne Technologie, Klimaschutzprojekte und CO2-Emissionsrechte. Allein für den Klimaschutzfonds Climate Solutions sammelte Generation Investment Management in den Jahren 2007 und 2008 etwas 680 Millionen Dollar ein. (…) Geld ist eine große Triebfeder, wenn es um Strategien im Klimaschutz geht. Entweder dreht es sich um das Geld, das sich mit grüner Technik verdienen läßt, oder das Geld, das über zusätzliche Kosten, schwindende Marktanteile, Steuern oder Strafzahlungen verloren geht. (…) 2008 setzte der globale Handel mit Emissionsrechten 126 Milliarden Euro um, …“ („Der grüne Betrug“ von Martin Gerth) Der Kohlenstoff-Milliardär (Carbon Billionaire) Al Gore profitiert also bis heute erheblich von einer Verringerung der kohlenstoffbasierten Wirtschaft mittels gesetzlicher Regelungen, Risikokapitalinvestitionen und Staatsaufträgen, wie auch seine Gefolgsleute, die in seinem Kielwasser schwimmen. Al Gore erhielt 2012 bis zu 180.000 Dollar pro Vortrag und arbeitete schon damals mit seinem Generation Investment Management Fonds auf eine Einführung von CO2-Abgaben hin. Dieser Traum scheint nun – dank unseres Röschens Ursula von der Leyen, deren Knospen bei McKinsey viele Eurofrüchte ernteten – mit dem European Green Deal wahr zu werden: „Vorgesehen sind unterschiedliche Instrumente: Der Emissionszertifikate-Handel soll ausgeweitet werden, (…) aber auch andere Lenkungsinstrumente sind denkbar, etwa eine CO2-Grenzsteuer. (…) Wichtiger Bestandteil wird ein Transitionsfonds sein.“

Well, congrats, Al. You almost made it.“

Für einen solchen Reibach lohnt es sich allemal, sich eine Weile mit einem schlecht erzogenen, depressiven Mädchen auf internationalen Klimakonferenzen herumzutreiben und nützlichen, jungen Idiotinnen wie Luisa Neubauer Honig um’s Maul zu schmieren. Ob Luisa und ihre Mädels dereinst Anteile in Al Gores milliardenschweren Fonds halten werden, darf bezweifelt werden.

Nachtrag:

Wie erwartet, war die Recherche im Internet nicht einfach. Viele Fakten sind bereits einige Jahre alt und sollen wohl dem digitalen Tal des Vergessens anheimfallen. Umso wichtiger ist es, die noch verfügbaren Artikel zu speichern. Insbesondere zu Al Gore und seinem Klimaerwärmungsgeschäftsmodell war fast nur englisches Material verfügbar. Gore begann zunächst mit einer Panikmache wegen einer bevorstehenden Eiszeit, schwenkte dann aber auf Klimaerwärmung um und unterdrückt seitdem konsequent alle kritischen Meinung.

Deutsche Netzverweise:

Ausführlicher Artikel zu Al Gores Lebenswandel, seinen Aktivitäten im Zinkabbau, seine Freundschaft mit dem russischen Sozialisten Armand Hammer und seiner Klimareligion als falscher Prophet: https://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/19f9130c73619e9 https://www.wikiwand.com/de/Al_Gore https://kaltesonne.de/al-gore-und-sein-generation-investment-fonds/

Englische Netzverweise:

Ausgezeichnetes Dossier über Al, Greta und den Klimaschwindel: http://www.theartofannihilation.com/the-manufacturing-of-greta-thunberg-a-decade-of-social-manipulation-for-the-corporate-capture-of-nature-crescendo/ Ausführlicher Artikel zu Al Gores Geschäftsmodell zum Klimawandel: https://www.armstrongeconomics.com/world-news/climate/al-gores-global-warming-deliberate-fraud-to-increase-governmental-power/ https://www.forbes.com/sites/gradsoflife/2019/12/10/the-four-pillars-of-the-coaching-mindset/ https://www.telegraph.co.uk/news/earth/energy/6491195/Al-Gore-could-become-worlds-first-carbon-billionaire.html https://www.tni.org/es/node/3898 https://www.investors.com/politics/editorials/green-new-deal-93-trillion-alexandria-ocasio-cortez/ https://www.quora.com/Is-Al-Gore-really-profiting-from-his-climate-change-advocacy-via-carbon-trading-programs-or-is-it-more-right-wing-fake-news https://www.heartland.org/news-opinion/news/how-al-gore-built-the-global-warming-fraud http://www.digitaljournal.com/article/251232
Erfahren Sie die Wahrheit über die Buschbrände in Australien, und sehen Sie dieses schockierende Video übersetzt und in leicht gekürzter Fassung: "Die Dürre und der damit einhergehende Feuersturm, der derzeit in Australien tobt, wurden fabriziert und werden sehr bewusst gemanagt. Und die verräterischen Kriminellen, die sich als australische Regierung tarnen, nutzen die Dürre, die sie absichtlich hergestellt haben, um die Agenda 21 auf die Menschen in Australien auszudehnen. Wenn Sie Australier sind oder sich für Australien und seine Menschen interessieren, teilen Sie dies bitte überall mit und helfen Sie, dieses Video viral zu machen. Bitte Leute, ich flehe Sie an zu helfen, denn wir werden hier plattgemacht in Australien, und das ist kein Scherz. Der Bach vor der Tür hat aufgehört zu fließen. Ich bin seit 52 Jahren in dieser Gegend und diese Bäche waren noch nie trocken. Ich habe schreckliche Dürren gesehen, das ganze Gras war tot, aber ich habe nie gesehen, wie die Bäche aufhörten zu fließen, weil sie alle von unterirdischen Grundwasserleitern gespeist wurden. Aber jetzt haben sie das Wasser aus den Überschwemmungsgebieten geerntet, sie entwässern das artesische Becken und sie haben Bäume auf den Bergen gefällt und die Brunnenquellen der Sonne ausgesetzt, und die Quellen haben aufgehört zu fließen. Und das ist NICHT vom "Klimawandel". Das geschieht absichtlich! Und es ist nicht nur in dem Tal, in dem ich wohne. Es sind alle Bäche hier auf beiden Seiten der Berge ... die Quellen haben aufgehört ... der Himmel ist voller Rauch und das Sonnenlicht ist rot ... es sieht surreal aus ... sie töten uns, sie töten alles, die ganze Fauna, alles und sie treiben die Menschen in die Städte. Dies ist Agenda 21 in vollem Gange." (The Crow House)
Dass Geheimdienste Einfluss auf Journalisten und damit auf den Nachrichtenstrom ausüben, ist keine Neuigkeit mehr. Doch die Bezugnahme auf "Geheimdienstkreise" oder "Sicherheitskreise" in den Medien nimmt inflationär zu. Das haben wir zuletzt bei der wahrscheinlich vom Iran abgeschossenen ukrainischen Zivilmaschine gesehen, beim Tiergartenmord in Berlin oder bei Aktionen der USA im Nahen Osten. Doch in wachsendem Maße werden die Schlapphüte auch dann als Quelle herangezogen, wenn man es nicht vermuten würde, zum Beispiel wenn die Rhein-Neckar-Zeitung über ein Busunglück in Ägypten berichtet und sich auf ägyptische "Sicherheitskreise" bezieht. Oder wenn das Liechtensteiner Volksblatt eine Bombenexplosion in Nigeria meldet und auf dortige "Sicherheitskreise" verweist. Woher kommt diese wachsende Prominenz der Geheimdienste in der Nachrichtengebung und was bedeutet das für uns? Dieser Frage bin ich im vorliegenden Video nachgegangen ...

Ein Kontinent in Flammen!

Öko-Lobby & Medien machen den Klimawandel für die Brandkatastrophe verantwortlich!

Doch das sind Fake News!


Die Fake-News-Medien und die Klimahysteriker giften und geifern, deuten mit ihrem linksroten Öko-Lobby-Finger nach Australien, ganz nach dem Motto: „Schaut hin! Diese verheerenden Buschfeuer sind ein Zeichen, ein Fanal des Klimawandels!“ Doch mitnichten ist es so! Aber der Reihe nach. Tatsächlich wird Australien seit Monaten von verheerenden Buschbränden heimgesucht. Die traurige Bilanz seit Oktober 2019: 25 Tote, Millionen verendeter Tiere, 2.000 zerstörte Häuser, rund 106.000 Quadratkilometer verbrannte Erde (entspricht etwa einer Fläche der früheren DDR). Doch von wegen Klimawandel, der für diese Katastrophe verantwortlich sein soll! Die meisten dieser Brände wurden nämlich durch BRANDSTIFTUNG verursacht! Bislang wurden 183 Menschen verhaftet, weil sie Brände in den Bundesstaaten New South Wales, Queensland, South Australia, Tasmanien und Victoria gelegt haben sollen. Der Wissenschaftler James Ogloff von der Swinburne University geht davon aus, dass etwa die Hälfte der Brände auf Brandstiftung zurückzuführen ist. RTDeutsch berichtet: In New South Wales wurden 24 Personen wegen Brandstiftung festgenommen. Ihnen drohen Haftstrafen von bis zu 25 Jahren. In Queensland wurden nach Polizeiangaben mehr als 100 Feuer gelegt, von den 98 Verdächtigen sollen 67 Jugendliche sein. Bereits am vergangenen Freitag berichtete der Sender 7News, dass die Polizei in New South Wales von Brandstiftung als Ursache der Katastrophen ausgeht. Und weiter: Paul Read, Co-Direktor des Nationalen Zentrums zur Erforschung von Buschfeuern und Brandstiftung, erklärte gegenüber dem australischen Fernsehsender ABC News, dass 85 Prozent der Buschbrände von Menschen verursacht wurden: Etwa 85 Prozent stehen im Zusammenhang mit menschlichen Aktivitäten, bei 13 Prozent ist es bestätigte Brandstiftung, bei 37 Prozent vermutete. Der Rest geht in der Regel auf rücksichtslosen Umgang mit Feuer zurück, oder sogar auf Kinder, die mit Feuer spielen. Doch trotz dieser Fakten geifern die hiesigen Medien samt den verblendeten Greta-Jüngern immer noch etwas von der Schuld des Klimawandels an dieser Brandkatastrophe, weil es gerade in die zeitgeistige Diskussion passt. Mehr nicht. Fake News eben! Der Meteorologe Jörg Kachelmann brachte das ganze Dilemma in einem Tweet zum Ausdruck: Quelle: Twitter Für Waldbrände, so der Meteorologe in einem weiteren Tweet, brauche es zwei Dinge: Trockenheit und Brandstifter. Natürlich lässt sich der Einfluss menschlichen Handelns – neben dem absichtlichen und strafbaren Legen von Buschfeuern – auch noch anders erkennen: Nämlich in der großflächigen Abholzung der vergangenen Jahrzehnte, was wahrscheinlich zum Rückgang der Niederschläge beigetragen hat. Originalquelle: https://deutsch.rt.com/international/96487-brandstiftung-oder-klimawandel-hunderte-festnahmen-wegen-buschfeuern-in-australien/ Doch die Buschbrände in Australien als Belege für den Klimawandel her zu nehmen, sind Fake News von Greta-Jüngern & Co. Als ich vor mehr als 25 Jahren den Fünften Kontinent besuchte, gab es ebenfalls schon diese Buschfeuer, wie ich mit eigenen Augen gesehen habe. Da war Greta noch nicht mal in Planung:-) Foto: Screenshot/Bildzitat aus Twitter-Video: https://twitter.com/7NewsSydney/status/1213002373766901760?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1213002373766901760&ref_url=https%3A%2F%2Fdeutsch.rt.com%2Finternational%2F96487-brandstiftung-oder-klimawandel-hunderte-festnahmen-wegen-buschfeuern-in-australien%2F

gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Autorenblog (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

Quelle und Erstveröffentlichung: Guido Grandt