Verraten und bald ausgeliefert: Julian Assange verhalf Donald Trump zum Wahlsieg

Die USA werfen ihm u.a. Landesverrat vor, dabei ist der Australier gar kein US-Bürger. Hillary Clinton wollte ihn einst „drohnen“ lassen und Donald Trump, der wegen der Clinton-Mails von Wikileaks profitierte, ließ ihn schmählich im Stich. Er hätte ihn ganz einfach begnadigen können. Jetzt scheint sich sein Schicksal bald zu erfüllen und er könnte an das Biden-Regime ausgeliefert werden. Dort droht ihm sogar die Todesstrafe. Wird sich Donald Trump seiner erinnern, wenn er im November die Wahlen gewinnt? Sicher nicht!

Hier eine aktuelle Sendung von Kla.tv zum Fall Assange

Julian Assange hat Kriegsverbrechen der USA aufgedeckt – nun sitzt er im Gefängnis. Am 20. und 21.02.24 entscheidet sich, ob er an die USA ausgeliefert werden soll – also an jene „Brandstifter“, die daran interessiert sind, ihre Schandtaten zu vertuschen. Gleichzeitig soll hier der „Brandmelder“ bestraft werden! Diese Sendung zeigt auf, dass diese Täter-Opfer-Umkehr leider kein Einzelfall ist. Haben wir einen weltweiten Rechtsbankrott zu beklagen, der – nicht nur – den letzten Rest der noch vorhandenen Pressefreiheit zerstören will?



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden:

4 Kommentare

  1. Wir haben definitiv einen Rechtsbankrott. Der Grund ist ein generalstabsmäßig vorbereiteter und exekutierter FASCHISTISCHER PUTSCH VON OBEN.

    Entschieden haben das die, die niemals irgendwo gewählt wurden. Die die gewählt waren, haben de facto nichts entschieden (und haben auch nichts zu entscheiden), sondern “nur” den Willen ihrer Oberwölfe exekutiert, um die Menschheit in grausame Sklaverei und Tyrannei zurückzuführen.

    Es sieht derzeit auch nicht so aus, als ließe sich das aufhalten, weil die komatöse Schlafschafherde lieber gegen die Opposition (die übrigens auch die Rechte und Interessen der Schlafschafe vertritt) demonstriert, als gegen diejenigen, die wirklich für das ganze Desaster, in dem wir alle stecken, verantwortlich sind.

    1. Österreichisches Bundeskanzleramt bestätigt schriftlich:
      Ministerin Edtstadler dient AGENDA 2030

      Quelle: Report24

  2. Wäre er doch besser wie Snowden gleich nach Russland gegangen. Das eine BRD solche Leute weder schützen will noch kann ist damalig deutlich geworden.

    Enthüllungen, die im Namen der “Nationalen Sicherheit”, ein Begriff mit dem jede totalitäre “Amts”-Handlung gegen jeden Einzelnen begründet wird, als Staats-gefährend deklariert werden sind für den Deep State mitsamt CIA, FBI, NSA usw nicht hinnehmbar.

Kommentare sind geschlossen.