Klimawandel oder Wettersteuerung?

Extreme Wetterlagen, wie Dürren oder sintflutartige Regenfälle, werden heutzutage sofort dem menschengemachten CO2 angekreidet. Jedoch sind bereits seit Jahrzehnten Verfahren zur Wettersteuerung erforscht und patentiert, die solches Extremwetter hervorrufen können. Als bevorzugtes Mittel dienen Feinstäube aus Aluminium, Calcium und anderen Stoffen. Sie sind im Treibstoff regulärer Zivilflugzeuge enthalten und gelangen über die Abgase der Turbinen in die Atmosphäre, werden aber auch durch Spezialflugzeuge gezielt versprüht.

Diese Feinstäube sind elektrisierbar und Luftmassen, die damit angereichert wurden, können mittels Funkwellen gezielt erwärmt oder abgekühlt werden. So kann der militärische Komplex Hoch- und Tiefdruckgebiete gezielt erschaffen, Luftmassen lenken, Wolken bilden oder auflösen, und so Regen, Hagel, Schnee oder aber Trockenheit erzeugen. Als Waffe sozusagen. Das Spurengas CO2 mag die Gemüter erhitzen, das Wetter aber wird von Anderen gemacht.

Quelle: Kla.tv



Teilen Sie diesen Beitrag

Wende 2024 jetzt bei Telegram beitreten und mitreden: